Was Männer über Sex wissen sollten

Sex-Guide für Ihren Liebsten

Was Männer über Sex wissen sollten

Wenn in einem Sexratgeber für Männer ausführlich darüber philosophiert wird, wie Mikrowellenstrahlen, Staubsaugen und Öffnen des Kühlschranks Spermien killen, kann dieser wohl nur von einem Mann geschrieben worden sein. In „50 einfache Dinge, die Männer über Sex wissen sollten“ erklärt der deutsche Journalist und selbst ernannte Aufklärer Arne Hoffmann Männern, was uns Frauen zur Ekstase bringen sollte und wie Mann die „Geheimakte Frau“ entschlüsselt. Schön, dass scheinbar zumindest ein Mann weiß, was Frauen wollen.

Männerbibel
So spannend, wie das Buch für Männer zu lesen ist, so amüsant ist es für Frauen. So erfährt nicht nur ER – mit ein paar doch sehr brauchbaren Tipps –, wie er SIE glücklich macht, sondern SIE erfährt auch das eine oder andere Detail darüber, wie Männer – so unter sich – ticken. Wie etwa, dass Männer viel mehr unter Trennungen leiden, One-Night-Stands ihrer empfindsamen Seele schaden oder wie sie anhand von Eiscreme herausfinden, wie eine Frau im Bett ist. MADONNA hat die besten Auszüge aus der Männerbibel – zum Selbststudieren oder zum Weiterreichen an den Partner. Nur das Macho-Kapitel mit dem Staubsaugen und dem Sperma haben wir ausgelassen …

Die Geheimakte Frau…
… und wie Mann sie entschlüsselt: Wissenschaftler haben hilfreiche Anzeichen ermittelt, die dem Kenner das Durchschauen von Frauen erleichtern.
Lektion 1: Spiegelt die betreffende Frau Ihr Sprechtempo und Ihre Körpersprache, dürfte auch ihr sexuelles Verhalten dem Ihren entsprechen.
Lektion 2: Gehen Sie Eisessen. Der Neurologe Alan Hirsch vertritt die These, dass man seinen perfekten Liebespartner findet, indem man seinen und den eigenen Geschmack vergleicht, wenn es um Eiscreme geht. Menschen, die Eiskaffee lieben, zeigen oft ein verführerisches Flirtverhalten und Romantiker lieben Erdbeereis.

Auf Signale achten
Die folgenden Signale weisen darauf hin, dass eine Frau einem Mann zugeneigt sein könnte: Sie wirft ihr Haar leidenschaftlich zurück. Sie nimmt eine Körperhaltung ein, in der sie auf subtile Weise auf ihren Genitalbereich deutet – etwa, indem sie eine Hand an die Hüfte legt. Sie hat ihre Handflächen oder ihr Handgelenk offen in Ihre Richtung gedreht und präsentiert sich damit schutzlos. Sie berührt Sie häufig. Sie lehnt sich zurück und verschränkt ihre Arme im Nacken – eine Haltung, bei der sie automatisch ihre Brust nach vorne schiebt und ihre Achselhöhle (eine weitere empfindliche Stelle) zeigt. Sie lacht laut auch über Ihre dämlichsten Witze.

Das Vorspiel
Frauen benötigen ein langes Vorspiel zwar nicht unbedingt, aber es kann trotzdem aufreizend sein, wenn Sie sich Zeit lassen – viel Zeit. Ein Partner, der sich danach sehnt, mehr Zuwendung zu erhalten, wird wesentlich erregter als jemand, der überrannt wird, noch bevor er richtig in Stimmung ist. Und während der eigentliche Akt oft in einigen Minuten vorbei ist, kann uns ein Vorspiel von zwanzig Minuten oder mehr in den siebten Himmel schweben lassen.

Der Geschlechtsverkehr
Braucht es, fragt der Autor, für den reinen Geschlechtsverkehr ein eigenes Kapitel, das erklärt, wie es geht? Schließlich ist das eine Tätigkeit, die jeder Goldhamster beherrscht. Aber vielleicht liegt das Problem darin, dass wir Menschen so viel komplizierter als Goldhamster sind. Deshalb einige Tipps für Männer:
1. Wenn Sie oben liegen und Ihre Partnerin unten, hilft es, wenn Sie Ihrer Liebsten ein Kissen unter die Hüfte schieben. Dadurch wird ihre Klitoris besser stimuliert, und Sie machen sich ein tiefes Hinein- und Herausgleiten einfacher.
2. Fangen Sie nicht sofort an, wie wild loszulegen. Nehmen Sie sich ein paar Sekunden Zeit und erlauben Sie sich, die besondere Intimität zu genießen.
3. Heftige Stöße sehen in Pornos besser aus, als sie sich anfühlen. Im wahren Leben sorgt der Presslufthammer-Sex nur dafür, dass die Sensibilität der Frau abnimmt.
4. Ein Weg, Geschlechtsverkehr nicht zum stupiden Gerammel verkommen zu lassen, besteht darin, Mund und Hände einzusetzen: den Mund zum Küssen, Flüstern, Atmen und Beißen. Die Hände zum Streicheln, Kratzen und Ähnlichem. So wird Sex zum Feuerwerk.

Das turnt Frauen ab
1. Stürzen Sie sich nicht unrasiert in den Sex. Das Reiben Ihrer Bartstoppeln auf der Haut, erst recht zwischen ihren Schenkeln, ist ausgesprochen unangenehm.
2. Ziehen Sie die Socken nicht als Letztes aus. Es gibt keine wirklich überzeugende Begründung dafür, aber Frauen stehen einfach nicht darauf.
3. Vergleichen Sie Ihre Partnerin nicht mit Ihren Ex-Geliebten. Es gibt so etwas wie unerwünschte Offenheit.

Gutes Benehmen im Bett
1. Hören Sie Ihrer Partnerin aufmerksam zu, was ihr gefällt und was nicht, bis Sie sich sicher sind, alles verstanden zu haben.
2. Wenn Ihnen eine neue Partnerin sagt, worauf sie steht, reagieren Sie nicht mit Ablehnung, solange Sie mit diesen Dingen niemals eigene Erfahrungen gesammelt haben.
3. Ermuntern statt abzuwerten! Es ist immer eine heikle Sache, der Partnerin beizubringen, dass manche Zärtlichkeiten kaum Begeisterung auslösen. Das sollten Sie ihr zwar mitteilen, aber vergessen Sie dabei die positiven Botschaften nicht.

Sex und die Liebe
Eine Trennung trifft Männer bei weitem schwerer und führt bei ihnen häufiger zu Depressionen und Suizidgedanken. Männer, deren Partnerin gestorben ist, begehen zehnmal häufiger Selbstmord als Frauen, die dasselbe Schicksal erleiden mussten. Woran liegt es also, dass Männer als nur zweitklassig wahrgenommen werden, was ihre Liebesfähigkeit angeht? Das dürfte an den Rollenerwartungen liegen. Viele Männer haben erlebt, dass sie als wenig männlich wahrgenommen wurden, sobald sie allzu offen über intensive Gefühle zu sprechen begannen. Aber natürlich sind Frauen auch unzufrieden, wenn ein Mann seine Gefühle konsequent nicht zeigt. Bauen Sie Intimität auf, indem Sie Ihr Vertrauen in sie zeigen. Sprechen Sie mit ihr über Gefühle und Dinge, über die Sie mit anderen Menschen nicht reden.

One-Night-Stands
Unter dem Begriff „Fuck Buddies“ kennt man im Englischen ein Mittelding aus One-Night-Stand und fester Partnerschaft. Wenn Ihre Wahl auf diese oder eine ähnliche Form von Sex ohne Verpflichtungen fällt, sollten Sie Folgendes beherzigen:
1. Lassen Sie sich auf keine One-Night-Stands ein, wenn das für Sie nur einen Weg darstellen soll, eine feste Partnerin zu finden.
2. Suchen Sie sich dafür besser eine gefühlsarme Narzisstin.
3. Versauen Sie den unverbindlichen Sex nicht, indem Sie zu viel von sich erzählen, von Ihrer Ex oder von Therapiesitzungen.
4. Verzichten Sie auf Musik, Rosen und Kerzen.
5. Schieben Sie nicht mit demselben Partner zu viele One-Night-Stands hintereinander. Sonst entwickelt sich eine Beziehung.

Wie groß ist groß?
Die Statistik sagt: Die durchschnittliche Penislänge in der gesamten EU wird mit 13,5 Zentimetern angegeben. Nur 15 Prozent der Männer kommen auf eine Penislänge von 18 Zentimetern, drei Prozent auf 20 Zentimeter, zwei Prozent auf 23 Zentimeter, ein Prozent auf 25 Zentimeter. Studien belegen: Die Länge des Penis hat keinerlei Auswirkungen darauf, ob Frauen Sex als befriedigend erleben und zum Orgasmus gelangen. Schließlich sind die sensibelsten Stellen einer Frau die Schamlippen und vor allem die Klitoris. Wie der Mediziner Lars Hessel herausfand, führt nicht ein langer, sondern vor allem ein dicker Penis bei Frauen zu besonders

Was törnt Sie im Bett an? Nehmen Sie am großen MADONNA-Liebestest teil und gewinnen Sie 10 Kasino-Jetons im Wert von 25 Euro (inkl. Cocktail).
Prominente Paare über ihre Glücksformel © Getty Images

Sex-Ratgeber für Männer © Westend Verlag
Neuer Sexratgeber. „50 einfache Dinge, die Männer über Sex wissen sollten“ von A. Hoffmann (Westend, 15,40 Euro). Hier können Sie das Buch bestellen!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden