Sex

Do’s und Don‘ts

Sex im Büro

Worauf Sie unbedingt achten sollten, wenn es im Büro heiß hergeht. 

Liebschaften am Arbeitsplatz sind für viele ein Tabu, doch statistisch gesehen hatte jeder Fünfte schon mal Sex im Büro. Berufliches vom Privaten zu trennen ist oftmals nicht einfach, wenn man einen Gutteil seiner Zeit mit Kollegen verbringt. Wenn die Funken fliegen, ist es schwer der Versuchung zu widerstehen.

Es kann sie den Job kosten!
Prinzipiell sollte man davon absehen, das Büro als Location für ein Stelldichein zu nutzen. Wird man erwischt, droht einem die sofortige Entlassung. Strafbar ist Sex im Büro allerdings nur, wenn man Geschlechtsverkehr in frei zugänglichen Räumen hat – dann drohen einem wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses rechtliche Konsequenzen. Sex zwischen Vorgesetztem und Untergebenem kann als sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen bestraft werden.

Übrigens: Laut einer Playboy-Umfrage enden rund 30% aller Büro-Liebschaften in einer Ehe oder einer festen Beziehung. 

Sex im Büro: Tipps, Fakten & Wahrheiten 1/5
Ort

Wer ein Einzelbüro hat, muss nur die Türe zusperren und los geht’s! Auf dem Schreibtisch, unterm Schreibtisch, auf dem Bürostuhl oder dem Fensterbrett - hier sind Sie ungestört.

Bei einem Großraumbüro sieht es gleich etwas anders aus. Hier wartet man entweder, bis die restlichen Kollegen Feierabend haben. Wer nicht so lange warten will, kann auf den Kopierraum oder die Toilette ausweichen. Die beiden Orte sind zwar nicht romantisch, dennoch ist man ungestört. Gleichzeitig sind diese Örtchen mit dem Nervenkitzel verbunden, dass jederzeit jemand reinkommen könnte. Außerdem gibt es noch den Parkplatz, wo man sich für einen Quickie ins Auto zurückziehen kann oder den Aufzug, wo es aber wirklich schnell gehen muss.