Internet-Plattform hilft Ex zu vergessen

Liebeskummer ade

Internet-Plattform hilft Ex zu vergessen

Sie haben alles versucht, aber können ihn nicht vergessen? Probieren Sie diese Community-Seite!

Die Trennung liegt mittlerweile schon einige Monate zurück und doch fühlt sich unser Herz noch stark in Mitleidenschaft gezogen und unser Kopf hat es bisher auch nicht geschafft die Akte „Ex“ zu löschen. Wie viele traurige Romanzen, Taylor Swift Songs, Schokolade, Gespräche mit Freunden und vor allem Alkohol braucht es denn noch? Vor allem Letzteres ist Hilfe und Fluch in einem. Einerseits fühlt sich alles etwas besser an, es bringt einem sogar dazu zu lachen oder gar freudig zu tanzen, doch die Nebenwirkungen, abgesehen vom Kater am Morgen, ist die Leichtfertigkeit wie wir mit unserem Handy umgehen. Es gibt noch so viel Ungesagtes, so viele Gefühle, die raus müssen und dank Autokorrektur schreibt sich alles trotz Promille wie von selbst. Es ist uns klar, dass wir nie wieder zusammen kommen werden, dass er nicht antworten wird und auch sogar, dass wir es spätestens im nüchternen Zustand bereuen werden – aber irgendwie ist es wie eine Sucht.

© Gettyimages

Süchtig nach Liebe
Es ist auch wie eine Sucht. Das hat eine Studie die im Journal of Neurophysiology veröffentlicht wurde, konnte sogar nachweisen, dass der Entzug von Liebe dem von Heroin, Kokain oder Alkohol gleichkommt. Die Betroffenen vermissen das Serotonin, das ausgeschüttet wird, wenn sie ihre Droge nehmen. Die Folge: Stimmungsschwankungen, Sehnsucht, Veränderung der Persönlichkeit und Verlust der Selbstkontrolle.  

Entzugshilfe via Internetplattform
Aber es gibt Hoffnung! Das verspricht zumindest die neue Internet-Plattform Exaholics. Ähnlich wie bei anderen Entzugstherapien heißt es aber auch hier geduldig sein. Vom Ex oder eben von Drogen loszukommen ist ein langwieriger Prozess. Der 12-Stufen-Plan der Website ermöglicht es die Neo-Singles Schritt für Schritt von ihren Suchtgefühlen sowie Zwängen zu lösen und alte Erinnerungen gegen neue Positive zu ersetzen. Wie? Indem man viel unternimmt, neue Menschen kennenlernt und sich nicht zu Hause verkriecht. Außerdem helfen die Profis auf der Plattform dabei das Bild des ehemaligen Partners zu verändern beziehungsweise objektiv zu betrachten. Denn häufig neigen wir dazu, den Ex zu idealisieren. Wir erinnern uns nur mehr an die guten Momente und seine Stärken. Die vielen Situationen in denen er uns unglücklich machte, blenden wir wie auch seine negativen Seiten aus. Trost findet man auch durch das Gemeinschaftsgefühl. Die Nutzer können sich über die Plattform austauschen, diskutieren, sich gegenseitig motivieren und mit Tipps stärken. Die Seite ist derzeit nur auf Englisch online, ähnliche Websites auf Deutsch sind: : www.liebeskummer.org sowie www.die-trennungsseite.de


Weitere Tipps gegen Liebeskummer:

Liebeskummer und Trennungsschmerz 1/8
Löschen Sie den Ex-Partner aus Ihren Facebook-Kontakten
Jüngste Studien belegen: das Aufrechterhalten des Facebook-Kontakts kann den Trennungsschmerz wesentlich verschlimmern und unnötig herauszögern. Ein einziger Klick genügt und Sie sparen sich viel unnötigen Kummer!  Und die Telefon-Nummer auch gleich löschen: So kommen Sie gar nicht in Versuchung, Kontakt mit dem Ex-Partner aufzunehmen.