Heilen mit Zeichen

Homöopathie

Heilen mit Zeichen

Von Allergie bis Zahnschmerzen: Mit einfachen Symbolen Beschwerden lindern.

Von der Sonne bis zur Sinuskurve: Uralte Zeichen heilen und schützen. Bild: © Getty Images

Stellen Sie sich vor, eine Biene sticht Sie in die linke Wade. Autsch! Sienehmen einen Filzstift zur Hand, malen eine Sinuskurve über die Bisswundeund zehn Minuten später spüren Sie nichts mehr.

Uralte Methode
Das zumindest behaupten die MünchnerHeilpraktikerin Layena Bassols Rheinfelder und der deutsche LebensberaterKlaus Jürgen Becker in ihrem soeben erschienenen Ratgeber Heilen mitZeichen. „Schon seit Urzeiten verwenden die Menschen Zeichen im Rahmenritueller Körperbemalungen, um dadurch die Psyche zu stärken oder umHeilkräfte zu aktivieren“, meint die Autorin.

Diese rituellen Körperbemalungen wurden von der sogenannten „NeuenHomöopathie“ wiederentdeckt und weiterentwickelt (als Begründer der Methodegilt übrigens der bereits verstorbene Wiener Lebensenergieforscher ErichKöbler). Wie bei der klassischen Homöopathie geht es auch bei der „NeuenHomöopathie“ um die Heil-Information: „Diese wird jedoch nicht durchVerschüttelung erreicht, sondern arbeitet eben mit Zeichen“, so Rheinfelder.

Sechs Symbole
Die „Neue Homöopathie“ kennt sechs verschiedeneSymbolzeichen. Rheinfelder: „Diese heilenden Zeichen sind äußerst effektiv.Man muss sich das so vorstellen: Alles auf unserer Erde schwingt. JederMensch, jede Pflanze, jeder Stein, jede Narbe. Und auf Schwingungen, die wirnicht vertragen, reagiert der Körper mit Beschwerden, Unwohlsein oder garKrankheiten.“ Da auch jedes der sechs Heilzeichen eine eigene Schwingunghat, können sie auf unseren Körper so einwirken, dass bestimmteUnverträglichkeiten oder Störfaktoren (wie Lebensmittel, Schlafstätten oderEntzündungen) wieder besser vertragen werden.

Anwendungs-Tipps
Wenn Sie die Zeichen auf Ihren Körper malen, können Sie dazu jeden beliebigen Stift (Filzstift,Kugelschreiber) verwenden. Im Gesicht, am Hals oder an den Armen empfiehltsich ein unsichtbarer UV-Stift. Sie selbst bestimmen, wie lange das Zeichenauf der Haut bleiben soll: Entfernen Sie das Zeichen, wenn die Symptomeabklingen, aber auch, wenn Sie sich damit unwohl fühlen. Abwaschen oderDurchstreichen genügt! Verschwindet das Zeichen früher als geplant (durchWaschen oder Schweiß), dann zeichnen Sie es wieder nach.

Keine Glaubensfrage
Skeptiker, die schon die Wirkungsweisen derklassischen Homöopathie anzweifeln, werden dieser Methode fraglos erst rechtkritisch gegenüberstehen. Aber: Man muss nicht an die Heilkraft der Zeichenglauben – sie entfalten ihre Wirkung angeblich trotzdem.

Die Zeichen und ihre Anwendung

 

VIER STRICHE

DieAnwendung der vier Striche bewährt sich bei Wunden, aber auch beientzündlichen Prozessen im Körper zur Anregung des Immunsystems (also beiSchnupfen, Husten oder Nebenhöhlenentzündung):
- Malen Sie dievier parallelen, horizontal verlaufenden Striche wie Armreifen auf beide (!)Handinnengelenke – und zwar unabhängig vom Ort der Entzündung.
-Sobald die Beschwerden abgeklungen sind, sollten Sie die Entzündungszeichenwieder entfernen.
- Bei Wunden jeder Art: Malen Sie die vier Stricheauf das Pflaster oder den Verband – das beschleunigt den Heilungsprozess!

DAS KREUZ

Dasbalkengleiche (keltische) Kreuz symbolisiert die vier Himmelsrichtungen. Eswird hauptsächlich zur Wohnraumentstörung genutzt, zum Beispiel aufWasseradern. Es hat eine abschirmende Funktion: Die schädlichen Strahlenbleiben zwar bestehen, werden für den Organismus jedoch verträglicher.
-Verlegen Sie den Schlafplatz auf eine störungsfreie Zone.
- Istdies nicht möglich, malen Sie das Kreuz auf ein Papier oder ein Laken undlegen dies mit dem Zeichen direkt auf den Boden (oder auf die Matratze oderunters Leintuch).
- Wenn Sie den Effekt verstärken möchten, malen Siein jeden der vier Quadranten je ein weiteres kleines Kreuz.

SONNENZEICHEN

Der Kreis mit Punkt wird in vielen Kulturen als Symbol für die Sonneverwendet, der alles Leben entspringt und die uns in unsere innere Mitteführt. Das Zeichen wirkt harmonisierend und hilft, der eigenen Intuition zuvertrauen.
- Wann immer Sie sich nicht in Ihrer Mitte fühlen: Malen Sieeinen Kreis mit Punkt und schauen Sie auf das Zeichen. Sie können es auchauf ein Blatt Papier malen und sich direkt auf das Zeichen stellen (sehrhilfreich, wenn Sie Ihren Standpunkt in Diskussionen stärker vertretenwollen).
- Das Sonnenzeichen wirkt auch ausgleichend bei hormonellenStörungen, Regelschmerzen oder dem prämenstruellen Syndrom: Dazu malen Siedas Zeichen außen auf beide Handgelenke (dort, wo die Armbanduhr sitzt). BeiBesserung wieder entfernen!

DAS YPSILON

Willein Mensch Energie tanken, so stellt er sich aufrecht hin, hebt die Arme undbildet mit dem ganzen Körper ein Ypsilon. Auch Pflanzen wissen um dieseWirkung: Das Y wirkt immer positiv. Unverträgliche Informationen werden inverträgliche gewandelt und verträgliche werden verstärkt:

-Malen Sie bei Verstopfung ein Y auf den Bauch (unterhalb des Nabels). Siekönnen das Y dabei auch auf den Kopf stellen: Spüren Sie selbst, in welcherAusrichtung Ihnen das Zeichen guttut (es genügt dabei, sich das Zeichenvorzustellen, bevor sie es dann malen).
- Bei Menstruationsbeschwerdenmalen Sie das Zeichen auf die Gebärmutter. Hilft auch zur Beschleunigung desGeburtsvorganges!
- Sehr gut bei Schlafstörungen jeder Art: Malen Sieein rotes, nach oben hin offenes Y hinter das linke Ohrläppchen.
-Schreiben Sie Ihr Ziel (also zum Beispiel „gesunde Haut“ oder„Selbstvertrauen“) auf einen Zettel und malen Sie das Y-Zeichen darüber.

DER STRICH

DerStrich ist das einfachste geometrische Zeichen. Wenn eine Narbe denEnergiefluss im Körper blockiert, können Sie diese entstören, indem Sie sieeinfach einmal quer durchstreichen. Testen oder spüren Sie selbst, wie langeIhr Körper den Querstrich braucht! Der Strich kann aber noch mehr:
-Senkrecht auf die schmerzhafte Zone der Wirbelsäule gemalt, kann erRückenschmerzen lindern.
- Sie können auch je einen Strich querüber jene Wirbel machen, die von den Beschwerden betroffen sind.

SINUS-ZEICHEN

DerSinus ist ein Umkehrzeichen: Unverträgliche Informationen werden inverträgliche gewandelt. Das gilt auch umgekehrt (im Gegensatz zumY-Zeichen!): Verträgliche Informationen können durch dieses Zeichenunverträglich werden! Der Sinus ist vielfältig einsetzbar:

-Zum Umschreiben sämtlicher Krankheiten und Beschwerden: Leiden Siebeispielsweise immer wieder an Kopfschmerzen, dann schreiben Sie das Wort„Kopfschmerzen“ auf einen Zettel und malen den Sinus über diesen Begriff.
-Bei Ohrenschmerzen: Malen Sie das Sinus-Zeichen vor das betroffene Ohr.
-Insektenstiche, die mit dem Sinus-Zeichen bemalt werden, hören nach zehnMinuten auf zu jucken. Am besten sofort nach dem Stich mit der Anwendungbeginnen!
- Bei Halsschmerzen: Zeichnen Sie einen Sinus entweder vorneüber den gesamten Hals oder rechts und links auf die Mandeln.
- BeiSchmerzen jeder Art: Einen Sinus auf die entsprechende Körperstelle malen.Ein oder zwei Striche vor und hinter dem Zeichen verstärken die Wirkungzusätzlich!