Bringen sie das zusammen?

Bitte melden!

Bringen sie das zusammen?

Die MAG ELF sucht Pflegemamas und Papas.



Es gibt familiäre Situationen, in denen Eltern nicht mehr ganz für ihre Kinder dasein können. Um alles, was sie brauchen zu gewährleisten werden sie dann in einer geeigneten Pflegefamilie untergebracht. MAG ELF sucht geeignete Persönlichkeiten, die Kinder bei sich aufnehmen.

Krisenpflegefamilie
Rund 40 Krisenpflegeeltern übernehmen innerhalb weniger Stunden, für einen kurzen, befristeten Zeitraum die Elternschaft für Kinder bis zum dritten Lebensjahr. Sie geben in schwierigen Situationen Halt und Betreuung. Die Unterbringung in einer Krisenpflegefamilie dauert meist zwischen 6 und 8 Wochen. Während dieser Zeit wird vom Jugendamt geklärt, ob die Kinder wieder in ihre Familie zurückkehren oder in eine Pflegefamilie übersiedeln.

  • Krisenpflegeltern müssen daher in der Lage sein, sich nach einer meist sehr intensiven Zeit von ihrem Krisenkind wieder verabschieden zu können.

  • Krisenpflegeeltern brauchen besonders viel Einfühlungsvermögen in eine verletzte Kinderseele, viel Toleranz für eventuell schwieriges Verhalten und ein hohes Maß an Feinfühligkeit für den Kontakt mit den Angehörigen.
2008 wurden 168 Kinder in Krisenpflege übernommen.

Pflegeeltern als Ersatzfamilie
Ist eine stabile, verlässlichen und liebevolle Versorgung in der Herkunftsfamilie nicht gewährleistet, werden für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder bis zum Vorschulalter Pflegeeltern gesucht.

Pflegeeltern sind wichtige Partner der MAG ELF!

1.100 Pflegekinder in Wien
Rund die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen, die nicht bei ihren Eltern leben können, leben in Pflegefamilien; zur Hälfte in Wien, zur Hälfte in anderen Bundesländern. Insgesamt leben rund 1.100 Wiener Kinder in Pflegefamilien. 2008 wurden 109 Kinder in Pflegefamilien untergebracht.

Das Pflegeelterngeld
Zur Abdeckung des monatlichen Bedarfs an Nahrung, Bekleidung, Körperpflege, Schulartikeln, anteiligen Wohn- und Energiekosten sowie des Aufwands für eine altersgemäß gestaltete Freizeit, wird Pflegeelterngeld ausbezahlt.
Das Pflegeelterngeld ist nach Altersstufen gestaffelt.

Für ein ca. 6-jähriges Kind stehen derzeit rund 440 EUR, 16 mal pro Jahr zur Verfügung. Darüber hinaus besteht Anspruch auf den Bezug der Familienbeihilfe. Das Pflegekind kann bei einem Pflegeelternteil krankenversichert werden. Für die Pflegemutter oder den Pflegevater besteht darüber hinaus zur sozialen Absicherung die Möglichkeit einer Anstellung.

Die Anstellung
Seit 2003 wird allen Wiener Pflegeeltern ein Anstellungsverhältnis angeboten. Ziel der Anstellung ist es, Pflegeeltern eine sozial, -pensions- und arbeitslosenversicherungsrechtliche Absicherung zu ermöglichen.
Das monatliche Einkommen liegt knapp über der Geringfügigkeitsgrenze.

165 Pflegepersonen angestellt
Abgegolten wird damit zusätzlicher Arbeitsaufwand (z.B. Therapien, Besuchskontakte, Fortbildung, Supervision,..) Supervision und Fortbildung sind in einem bestimmten Stundenausmaß verpflichtend festgesetzt.
Derzeit sind 165 Pflegepersonen angestellt.

Das Ende eines Pflegeverhältnisses
Häufig endet das Pflegeverhältnis durch die Gründung eines eigenen Haushaltes des Pflegekindes, nicht aber die Beziehung zu den Pflegeeltern.

In wenigen Fällen kehren Pflegekinder zu den Eltern zurück. Manchmal ist eine Unterbringung in einer Wohngemeinschaft oder in einem Krisenzentrum erforderlich. Auch ein notwendig gewordener Wechsel in eine andere Pflegefamilie kann ein Pflegeverhältnis beenden. In manchen Fällen wünschen sich Eltern, dass ihr Kind von den Pflegeeltern adoptiert wird.

2008 wurden 35 Pflegeverhältnisse beendet.

MAG ELF sucht


  • Pflegeeltern, die auch ältere Kinder aufnehmen
  • Pflegeeltern, die Geschwister bei sich aufnehmen
  • Pflegeeltern, die sich zutrauen, Kinder mit besonderen Bedürfnissen aufzunehmen
Geboten wird

  • Fundierte Ausbildung und Schulung während der Eignungsfeststellung
  • Sorgfältige, fachlich fundierte Vermittlung eines Pflegekindes
  • Intensive Begleitung nach Übernahme eines Kindes durch SozialarbeiterInnen der Regionalstellen
  • Begleitung und Hilfe bei den (ersten) Besuchskontakten
  • Elterncoaching für Pflegeeltern, die ein Kind, das mehrere Beziehungsabbrüche erleben musste, übernehmen.
  • Pflegeelterngruppen
  • Fortbildung
Nähere Infos zum Bewilligungsverfahren und Wissenswertes für Interessierte finden sie hier:

Servicestelle der MAG ELF:

Telnr: 4000 8011 ( Montag bis Freitag von 08.00 bis 18.00 Uhr)

sowie im Internet unter:

http://www.pflegemama.at