Angelina Jolie: Perfektion ist out!

Offener Brief

Angelina Jolie: Perfektion ist out!

U S-Schauspielerin und Sechsfach-Mum Angelina Jolie (44) rät Eltern in der Corona-Krise zu weniger Perfektionismus. „Es ist eine wunderbare Sache, wenn man entdeckt, dass seine Kinder einen nicht perfekt wollen“, schrieb Jolie in einem offenen Brief im „Time“-Magazin, für das sie monatlich einen Beitrag verfasst. Sie verstehe, wie groß der Wunsch von Eltern sei, ihre Kinder gut durch die schweren Zeiten zu bringen. „Wie ihr euch sorgt, wie ihr plant. Wie ihr für sie lacht, während ihr im Inneren das Gefühl habt, zusammenzubrechen.“ Doch Kindern sei etwas anderes wichtiger. „Sie wollen nur, dass man ehrlich ist. Und sein Bestes gibt.“ Es sei in der Krise „unmöglich“, gleichzeitig alles richtig zu machen, alle Bedürfnisse der Kinder zu befriedigen und gleichzeitig auch noch ruhig und positiv zu bleiben. Die 44-Jährige, die mit Filmen wie „Girl Interrupted“, „Lara Croft: Tomb Raider“ oder „Mr. & Mrs. Smith“ berühmt wurde, hat drei adoptierte Kinder und drei leibliche mit dem Schauspiel-Kollegen Brad Pitt, von dem sie inzwischen getrennt lebt.


Unerwartetes Glück. „Je mehr Raum sie haben, sich in euren Momenten der Schwäche zu beweisen, desto stärker können sie werden. Sie lieben euch. Sie wollen euch helfen. Im Endeffekt geht es also um das Team, das ihr baut. Und auf eine ganz eigene Art ziehen sie euch auch auf. Man wächst gemeinsam“, schreibt Jolie. Ihre Söhne Maddox und Pax sind 18 und 16 Jahre alt, die Töchter Zahara und Shiloh 15 und 13. Die Zwillinge Knox und Vivienne sind elf. In dem Brief erinnert sich der Hollywood-Star auch an die eigene Jugend. „Ich war nicht besonders stabil. Tatsächlich habe ich nie geglaubt, überhaupt irgendjemandes Mutter sein zu können.“ Letztlich habe sich die Entscheidung aber als leicht herausgestellt. „Es war nicht schwer, mich selbst jemandem und etwas zu widmen, das größer war als mein Leben.“


Annäherung.
Im Zuge der letzten Monate sollen Angie und Ex-Mann Brad Pitt endlich auch das Kriegsbeil begraben haben. Ein Insider berichtete der US-amerikanischen Zeitschrift „OK“, dass sich Jolie und Pitt zu einem persönlichen Gespräch ohne Anwälte treffen wollen – und das ohne Anwälte. So hieß es vonseiten der Quelle: „Sie wollen sich zusammensetzen und ganz erwachsen über zukünftige Kompromisse sprechen.“ Ziel soll es sein, nach dem jahrelangen Scheidungskrieg „endlich für alles eine Lösung zu finden“. Im April 2019 war die Scheidung des Paares offiziell durch – trotzdem wurde immer wieder über Obsorge-Streitigkeiten zwischen den Ex-Partnern berichtet. Vor allem die Eltern der beiden Superstars sollen zur Annäherung beigetragen haben. Diesen soll vor allem das Wohl ihrer Enkelkinder am Herzen liegen. Der Insider erklärte gegenüber „People“, dass diese seit Jahren versucht hatten, „den schlimmen Streit zu schlichten. Jetzt sind Brad und Angie endlich aufgewacht und haben ihren Rat erhört.“ Und tatsächlich: Erst kürzlich wurde bekannt, dass sich Angelina und Brad darauf einigen konnten, dass ihre Kinder „traditionell“ unterrichtet werden sollen. Außerdem darf Brad Pitt seine Sprösslinge nun regelmäßig sehen, was zuvor aufgrund der Streitigkeiten nicht unbedingt möglich war. Um Jolie zu zitieren – man wächst eben gemeinsam.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum