Sarah Connor muss für Scheidung nicht vor Gericht

Popsängerin Sarah Connor muss für ihre Scheidung von Marc Terenzi voraussichtlich nicht mehr vor Gericht erscheinen. Das Verfahren werde schriftlich geregelt, sagte der Direktor des Amtsgerichts im niedersächsischen Wildeshausen, Detlev Lauhöfer.

Die Akten habe er bereits an die zuständige Stelle in Baden-Württemberg in der Nähe von Terenzis Wohnsitz in Rust geschickt. Dort soll der 31-Jährige bald angehört werden. Laut Lauhöfer könnte die Scheidung dann in zwei bis drei Wochen durch sein. Connor und Terenzi hatten 2004 geheiratet. Im November 2008 gaben sie ihre Trennung bekannt. Sie haben zwei Kinder. Am 12. Februar war Terenzi im Gegensatz zu Connor nicht vor dem Amtsgericht Wildeshausen erschienen, weil er ein Flugzeug verpasst hatte. Die Scheidung konnte dadurch nicht vollzogen werden.