So legen uns jetzt Erkältungen lahm

Schnupfen-Viren

So legen uns jetzt Erkältungen lahm

Halsweh, Husten, Schnupfen: Jeden Winter schwappt eine Erkältungswelle über uns hinweg. Mehr als 200 Viren sind Auslöser der Volkskrankheit „grippaler Infekt“. Und da wir gegen Erkältungen nicht immun werden, schlagen die Erreger regelmäßig zu. Pro Jahr erkrankt jeder Österreicher vier- bis fünfmal an den harmlosen, aber lästigen Infekten. Besonders anfällig ist man an den Tagen vor Weihnachten, da die Abwehr durch Stress geschwächt ist.

Das ist der Unterschied von Erkältung und Grippe: 1/7
Akut Im Gegensatz zur Erkältung tritt die Grippe plötzlich und heftig auf. Alarmzeichen: starker Schüttelfrost.
Fieber Bei einem banalen grippalen Infekt steigt die Körpertemperatur oft nur minimal an. Influenza geht mit hohem Fieber über 39 Grad einher.
Schmerz Intensive Kopf- und Gliederschmerzen treten bei Grippe meist schon im Anfangsstadium auf. Herkömmliche Schmerzmittel können die Symptome lindern.
Husten Das Grippe-Virus breitet sich mit Rasanz in den Bronchien aus und führt zu starkem, trockenem Husten. Wenn möglich, den Hustenreiz nicht unterdrücken.
Matt Bei Grippe wird jede Bewegung zur Qual. Nun heißt es "ab ins Bett", denn der Kreislauf beginnt zu streiken.
Entzündung Hals- und ­Ohrenschmerzen können sowohl bei Influenza als auch im Zuge einer Erkältung auftreten. Ob Antibiotika angezeigt sind, entscheidet der Arzt.
Dauer Während eine Erkältung oft innerhalb von Tagen überwunden ist, kann es Wochen dauern, sich von der Grippe zu erholen: Schonzeit!

Symptome
Eine Erkältung beginnt schleichend und in den meisten Fällen mit Halsweh. Nach und nach breiten sich die Viren im Körper aus: Leichtes Fieber, Schnupfen und Kopfweh lähmen die Lebensgeister. Erste Hilfe: Ruhe und viel Flüssigkeit!

Was tun?
Gegen die Beschwerden hilft ein Heißgetränk wie Influbene (aus der Apotheke). Die Wirkstoff-Kombi lindert Kopf- und Gliederschmerzen, erleichtert das Atmen durch die Nase sowie das Abhusten.

Erkältungen
1. Stadium

Grippale Infekte beginnen zwei Tage nach der Infektion durch die Viren mit Halsschmerzen.

2. Stadium
Der Körper setzt sich zur Wehr und setzt Entzündungsstoffe frei. Folgen: Anschwellen der Nasenschleimhaut, Kopfweh, erhöhte Körpertemperatur.

3. Stadium
Nun haben sich die Viren in die Bronchien abgesetzt. Es kommt zu erhöhter Schleimproduktion und Hustenreiz.

4. Stadium
Jetzt ist meist der Husten sehr quälend. Wichtig: Abhusten von Schleim! Um schneller fit zu werden, sollte man sich schonen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden