So bekämpfen Sie Eisenmangel

Erkennen und beheben

So bekämpfen Sie Eisenmangel

Kopfschmerzen, ständig müde oder Haarausfall? All das kann auf einen Eisenmangel hindeuten. Das sind nur einige von vielen Symptomen, die ein Mangel am wichtigen Mineralstoff Eisen hervorrufen kann. Viele Menschen haben zu wenig Eisen im Blut, doch die wenigsten wissen davon.

Wichtiges Eisen
Eisen ist lebensnotwendig. Der Körper braucht es für den Transport von Sauerstoff im Blut, zur Energieversorgung der Zellen und zum Schutz des Immunsystems. Männer sollten täglich 10 Milligramm, Frauen 15 Milligramm Eisen über die Nahrung aufnehmen. Mit Fleisch, Vollkornprodukten, Gemüse und Hülsenfrüchten können Sie Ihren Eisenbedarf decken.

Leiden Sie unter Eisenmangel?

Mögliche Symptome 1/13
✔    Müdigkeit
✔    Konzentrationsmangel
 

✔    Schlafstörungen

 

✔    Gesichtsblässe

 

✔    Kalte Hände und Füße

 

✔    Erhöhte Anfälligkeit für Infekte

 

✔    Haarausfall

 

✔    Brüchige Nägel

 

✔    Eingerissene Mundwinkel

 

✔    Kopfschmerzen

 

✔    Depressive Verstimmung

 

✔    Libidoverlust

 

✔    Restless Legs Syndrome

Ursachen
Frauen verlieren durch die monatliche Periode regelmäßig Blut und damit auch Eisen, darum ist der tägliche Bedarf von Frauen auch höher als der von Männern. Ein Mangel kann oft nach Operationen, Verletzungen, Infektionen oder Geburten auftreten, auch eine unausgewogene Ernährung kann den Eisenspeicher erschöpfen. Wenn Sie unter Blässe, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, brüchigen Nägel und Haaren oder eingerissenen Mundwinkeln leiden, könnte tatsächlich ein Eisenmangel dahinter stecken. Endgültige Klarheit schafft allerdings nur ein Bluttest beim Arzt.

Normalerweise holt sich der Körper über die Narhung genügend Eisen. Sie müssen sich nur ausgewogen und gesund ernähren. Manchmal helfen Eisenpräparate, den Eisenspeicher des Körpers wieder aufzufüllen. Das sind die wichtigsten Ernähungsregeln um einem Eisenmangel vorzubeugen:

So beseitigen Sie einen Eisenmangel 1/5
1. Drei mal Fleisch/Fisch pro Woche Schwein, Geflügel und Rind sind besonders gut geeignet. So enthält beispielsweise die Schweineleber 22,1 Milligramm Eisen pro 100 Gramm, ein Schweinefilet 4,5 Milligramm pro 100 Gramm. Geflügel hat immerhin noch einen Gehalt von etwa drei Milligramm pro 100 Gramm Fleisch. Lachs und Thunfisch sind sehr gute Eisen-Lieferanten.
2. Drei Portionen Gemüse und Obst am Tag Besonders reich an Eisen sind Spinat, Brokkoli, Feldsalat, Petersilie und Hülsenfrüchte. Greifen Sie zu roten Früchten wie Erdbeeren und Ribisel.
3. Vitamin C Der Körper kann das Eisen am besten in Verbindung mit Vitamin C aufnehmen. Trinken Sie ein Glas Orangensaft zum Essen.
4. Vollkornprodukte Bevorzugen Sie Vollkornprodukte: Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Vollkornreis oder Müsli.
5. Vorsicht bei Tee oder Kaffee Vermeiden Sie Tee oder Kaffee zu eisenreichen Mahlzeiten. Lieber erst eine halbe Stunde nach dem Essen trinken.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden