Pflanzen streicheln sorgt für Stressabbau

Neue Studie

Pflanzen streicheln sorgt für Stressabbau

Wer keine Katze hat, kann auch den Gummibaum streicheln.

Heute schon den Gummibaum gestreichelt? Grünpflanzen sind offenbar die besten "Haustiere", denn richtig behandelt können sie eine deutlich entspannende Wirkung haben. Das berichtet das Männer-Lifestylemagazin "Men's Health"unter Berufung auf eine Studie des japanischen "Journal of Physiological Anthropology". Danach sorgt das Streicheln von Pflanzen für einen enormen Stressabbau.

Zwei Minuten streicheln
Schon zwei Minuten einer solch fürsorglichen Pflege senken den Blutfluss in Hirnarealen, die bei Hektik und Anspannung aktiv sind, haben die japanischen Wissenschaftler festgestellt.

Glatte Blätter
Der beste Relax-Effekt wird den Erkenntnissen zufolge beim Streicheln glatter Blätter erzielt. Bei der Studie mussten Probanden mit geschlossenen Augen verschiedene Objekte streicheln. Bei jedem Objekt wurde die Stressaktivität im Gehirn der Teilnehmer gemessen. Obwohl sie nicht wussten, was sie gerade streicheln, zeigte sich bei der Berührung von Grünpflanzen eine deutlich beruhigende Wirkung. Künstliche Gegenstände hatten dagegen keine Auswirkung auf die Psyche.

Was schnell gegen Stress hilft: 1/4
Aktiv sein.
Radfahren, Tanzen oder Schwimmen: Bei Bewegung in gleichbleibendem Rhythmus werden Stress-Hormone besonders effektiv abgebaut und Glückshormone (Endorphine) ausgeschüttet (meist nach etwa 30 Minuten Aktivität)