Jetzt ist die Grippe im Anmarsch

Was wirklich hilft

Jetzt ist die Grippe im Anmarsch

Halsweh, Husten und Gliederschmerzen sind Vorboten einer Grippe.

Suppe und Co. Wenn einen ein grippaler Infekt oder gar die Grippe erwischt, ist guter Rat teuer: Tante Minna schwört auf Lindenblütentee, die Lieblingsnachbarin empfiehlt Eukalyptusöl ins Wannenbad und Frau Mutter kommt mit Hühnersuppe angerannt. Welche Hausmittel noch wirken, wie man sich vor Grippe schützen kann und was getan werden sollte, wenn sie einen doch erwischt, verrät Univ. Prof. Dr. Wolfgang Schreiber, Rot-Kreuz-Bundeschefarzt und AKH-Intensivmediziner im Interview.

ÖSTERREICH: Wie schützt man sich?
Wolfgang Schreiber:
Man weiß gesichert, dass sowohl psychischer, als auch physischer Stress das Immunsystem schwächt und die Infektanfälligkeit erhöht. Darum sollte man exzessive körperliche Anstrengungen reduzieren, sich ausgewogen ernähren, ausreichend schlafen, warm anziehen und möglichst oft die Hände waschen. Um sich nicht anzustecken, näheren Kontakt mit schon Erkrankten möglichst meiden.

ÖSTERREICH: Erkältungen sind Vorboten – wie kann man Gröberes verhindern?
Schreiber:
Schon bevor man sich müde und matt fühlt, sollte man das Schonprogramm einlegen, sich vitaminreich ernähren, zu Hausmitteln und zu leichten, rezeptfreien Medikamenten greifen. Einfach vernünftig sein und machen, was einem gut tut.

ÖSTERREICH: Und wenn es einen erwischt hat?
Schreiber:
Mit Fieber sollte man nicht arbeiten, sondern sich zu Hause auskurieren. Fiebersenkende Medikamente immer mit einem Arzt abklären.


Hausmittel: Das hilft
Baden: Ätherische Öle (Wacholder, Menthol, Eukalyptus, Thymian) zufügen und zehn Minuten heiß baden.

Tee und Co.: Hals warm halten, Tee (Salbei, Pfefferminze, Holunderblüten) trinken und gurgeln, heiße Zitrone mit Honig, Umschläge mit Topfen oder möglichst warmen Kartoffeln.

Wundermittel: Zwiebelsaft (schälen, hacken und mit Zucker vermischen) fünf Stunden stehen lassen und den Saft teelöffelweise stündlich nehmen. Hilfreich, weil die schwefelhaltigen Senföle der Zwiebel desinfizierend wirken.


Das Beste gegen Gliederschmerzen
Erlöst von Schmerzen. Wenn Hausmittel – von Tee über Suppe bis Bäder – nicht mehr wirken und einem von Kopf bis Fuß alles weh tut, dann ist es höchste Zeit, zu einem Medikament zu greifen. Es macht nämlich keinen Sinn, sich unnötig zu quälen.

Abschwellend
Medikamente gegen grippale Infekte wirken nicht nur schmerzlösend, sondern auch abschwellend. Und: sie steigern das Wohlbefinden deutlich. Die meisten haben dazu eine fiebersenkende Wirkung. Wichtig ist: Man sollte sich den Beipackzettel gut durchlesen und sich genau an die Empfehlungen halten.