Gegen Pollen wappnen

Alarm im April

Jetzt greifen die Pollen an

Zum Heulen. Fliegen Pollen durch die Luft, beginnt für Allergiker die Leidenszeit.

Hochsaison für Allergiker: Die Pollen von Birke und Esche treiben Heuschnupfen-Geplagten derzeit Tränen in die Augen.

Jeder fünfte Erwachsene leidet im Frühling unter dem Blühtrieb. Doch auch Erdnüsse, Katzen, Jeansknöpfe oder Latexhandschuhe können die Nase zum Laufen, die Augen zum Tränen und die Haut zum Jucken bringen. Das Immunsystem reagiert auf harmlose Stoffe, als wären sie Krankheitserreger.

Kuss-Therapie
Sind Sie Allergiker? Dann sollten Sie die Frühlingsgefühle nutzen: Wer am Tag 30 Minuten lang leidenschaftlich küsst, dem geht es schnell besser. Japanische Forscher vom ­Satou Hospital haben herausgefunden, dass durch den Kuss die Produktion von Allergen-Antikörpern und damit Botenstoffen wie Histamin reduziert wird.

Tipps für Allergiker 1/6
Sport
Morgens und abends ist für Jogger die Belastung geringer. Tragen Sie eine Sonnenbrille.