Grüner Tee lässt Krebs verschwinden

In wenigen Wochen

Grüner Tee lässt Krebs verschwinden

Ein Wirkstoff in Grünem Tee lässt Tumoren schrumpfen - bei einer schottischen Studie verschwand der Tumor bei der Hälfte der Probanden innerhalb eines Monats, glaubt man schottischen Wissenschaftlern.

Laut den Forschern der Universitäten Strathclyde und Glasgow seien 40 Prozent der Tumore verschwunden, nachdem sie sie mit  Grünen-Tee-Extrakt in konzentrierten Dosen und unter Laborbedingungen behandelt hätten. Selbst Hautkrebs wurde mit der Behandlung um 20 bis 30 Prozent verringert.

Epigallocatechingallat (EGCG) ist ein antioxidativer Wirkstoff in Grünem Tee und macht etwa ein Drittel des Getränks aus. EGCG soll den Tumor-Marker P27, das den Zellzyklus kontrolliert und außer Kontrolle geratene Zellteilung verhindern.

Alle bisherigen Versuche blieben erfolglos, da der Wirkstoff nicht in die Zellen gelangen konnte. Der neue Ansatz: EGCG und Transferin - ein Eiweißstoff gegen Krebszellen - koppeln. Im Verfahren wurde festgestellt dass es keine Nebenwirkungen für gesunde Zellen gab.

Dr. Christine Dufès vom Insititut für Pharmazie und Biomedizin Strathclyde sagte: "Unsere Ergebnisse lassen hoffen einen Weg für neue wirksame Behandlungen von Krebserkrankungen zu ebnen.“ Die Ergebnisse wurden im Journal Nanomedicine publiziert.

Das sind die schädigendsten Krebs-Einflüsse: 1/5
Rauchen - 33 Prozent aller Krebsfälle
Übergewicht - 20 Prozent aller Krebsfälle
Mangelnde körperliche Bewegung - 5 Prozent aller Krebsfälle
Alkohol - 3 Prozent aller Krebsfälle
Ultraviolettes Licht (Sonnenbaden) - 2 Prozent aller Krebsfälle

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!

Experten finden Gift im Bubble Tea

Diesen Artikel teilen: