Frauen brauchen mehr Schlaf als Männer

Studie

Frauen brauchen mehr Schlaf als Männer

Wie Forscher nun herausgefunden haben leiden Frauen stärker unter Schlafmangel als Männer.

Er springt morgens putzmunter und gut gelaunt aus dem Bett und startet fit in den Tag, während sie noch mindestens eine Stunde lang nicht wissen wo links und rechts ist? Könnte daran liegen, dass Frauen unter schlechtem oder zu wenig Schlaf mehr leiden als Männer. Laut einer Studie amerikanischer Psychologen an der Duke University in North Carolina brauchen wir Frauen nämlich mehr Schlaf, als die Herren der Schöpfung. Frauen, die nicht genügend Schlaf bekommen haben, wachten morgens schlechter gelaunt auf, als Männer.

2000 Männer und Frauen wurden zu ihrem Schlafverhalten befragt, das Resultat der Studie ergab außerdem, dass Frauen, die zu wenig schlafen, ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Depressionen haben. Männer hingegen halten deutlich mehr, auch mit wenig Schlaf, aus: jene Männer die weniger Schlaf bekamen zeigten kein erhöhtes Risiko für die genannten Erkrankungen. Der Grund dafür ist der Hormonhaushalt, für den wir Frauen mehr Schlaf brauchen, um ihn zu regulieren.

10 Mythen über den Schlaf: 1/10
Mythe 1 - Der Schlaf vor Mitternacht ist der Beste

Da ist überholt. Wichtig ist, dass der Schlaf in den ersten Stunden, wenn die Tiefschlafphasen am längsten sind, ungestört ist. Somit erholt sich der Körper am besten.    

Guter, langer Schlaf ist aber nicht nur für Haut und Psyche wichtig, sondern auch für die Beziehung – denn einer weiteren Studie zufolge sind Menschen die zu wenig Schlaf bekommen in einer Partnerschaft egoistischer.