Die besten Heilkräuter für die Seele

Natürliche Helferlein

Die besten Heilkräuter für die Seele

Natürliche Helferlein. Basilikum hilft bei depressiven Verstimmungen und Verveine wirkt beruhigend. So können auch Sie die Heilkraft der Kräuter nutzen!

Verveine gegen Nervosität
So wirkt’s: Die Pflanze ist auch unter dem Namen Zitronenverbene oder Zitronenstrauch bekannt. Die Blätter enthalten ein feines, frisch nach Zitrone duftendes ätherisches Öl, das beruhigend bei Nervosität und Schlaflosigkeit wirkt.
Heilrezept:
Für einen Tee 1 TL getrocknete Verveine­blätter mit 200 ml kochendem Wasser aufgießen, 10 Minuten ziehen lassen. Alternative: Frische Blätter mit kochendem Wasser übergießen und eine halbe Stunde ziehen lassen.

Kolanuss 
gegen geistige Müdigkeit
So wirkt’s:
Der Samen des Kolabaum enthält mehr Koffein als Kaffeebohnen. Vorteil: Das Koffein der Kolanuss wirkt zwar genauso anregend wie das im Kaffee, erhöht aber den Blutdruck nicht so stark. Sie hilft gegen körperliche und geistige Müdigkeit und stärkt das Konzentrationsvermögen.
Heilrezept: Für mehr Energie 1 TL Kolanuss-Pulver 
(erhältlich in Apotheken) 
in den Tee mischen.

Johanniskraut
 gegen Niedergeschlagenheit
So wirkt’s:
Johanniskraut ist das bekannteste pflanzliche Antidepressivum. Die Wirkstoffe des blühenden Krauts werden zur Stimmungsaufhellung und zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen eingesetzt.
Heilrezept: Johanniskrautpräparate sind in Kapsel-, Saft- und Tropfenform in der Apotheke erhältlich. Für einen Tee 2 TL Kraut mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Über mehrere 
Wochen zwei Tassen täglich trinken, damit die gewünschte 
Wirkung einsetzt.

Basilikum gegen depressive 
Verstimmung
So wirkt’s:
Frische Basilikumblätter enthalten ätherischer Öle, die bei depressiven Verstimmungen und nervöser Schlaflosigkeit helfen. Außerdem mindert die Heilpflanze auch Verdauungsprobleme und Magenschmerzen.
Heilrezept: Für den Tee 1 EL frische Basilikumblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Den fertigen Tee eventuell mit Honig süßen.

Passionsblume gegen innere Unruhe
So wirkt’s:
Die Stiele und Blätter der Blume enthalten Flavonoide, Glycoside und ätherische Öle, die bei Nervosität, Angstzuständen, Reizbarkeit und Schlafstörungen helfen.
Heilrezept: In der Apotheke gibt es fertige Teemischungen sowie Kapseln, Saft und Tropfen. Für einen Tee: 1 TL Kraut mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Pro Tag 1–3 Tassen davon trinken. Es ­empfiehlt sich, auch noch 
eine Tasse vor dem Schlafengehen zu trinken.

So heilend sind Gewürze & Kräuter: 1/10
Pfefferminz ...kann Magenweh lindern
  • TEE: Pfefferminztee heilt Unwohlsein in der Magengegend schnell und wirkungsvoll.
  • Sodbrennen: Vorsicht beim Einsatz: Pfefferminze kann Sodbrennen verstärken.
  • Aromatherapie: Wird bei Erkältungen und Kopfschmerzen angewandt.
 
Salbei ...hilft Verdauung schnell auf die Sprünge
  • Spül- und gurgelwasser: Bei Entzündungen im Mund- und Halsbereich.
  • Küchenkraut: Salbei ist in der italienischen Küche beliebt und wirkt gekocht verdauungsfördernd.
  • Aromatherapie: Das ätherische Öl wirkt entzündungshemmend und wird vor allem bei Arthritis und Rheuma gerne eingesetzt.
Lavendel ...ist gut für das Gemüt
  • Entspannung: Der Geruch von Lavendel wirkt entspannend auf die Seele.
  • Ungeziefer Lavendelkissen vertreiben Kleidermotten, wenn man sie in Schränke legt.
  • Aromatherapie: Schlaflosigkeit, Verbrennungen, Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen können mit ätherischen Ölen behandelt werden.
Kamille ...hilft bei Rücken-Schmerzen
  • Dampfbad: Unreine Haut kann mit einem Kamillen-Dampfbad gereinigt werden.
  • Rückenschmerzen: Mit Kamillensalbe werden Rückenschmerzen behandelt.
  • Aromatherapie: Anwendung bei Akne, Zahnschmerzen, Verbrennungen und bei Migräne.
Thymian ...ist ein Alleskönner
  • Pickel: Wer sein Gesicht öfters mit Thymiantee wäscht, beugt Pickeln vor.
  • Husten: Durch entzündungshemmende Wirkung tolles Erste-Hilfe-Mittel bei Husten.
  • Aromatherapie: Thymian wirkt als ätherisches Öl förderlich bei Bronchitis, Rheuma, Grippe und Menstruationsbeschwerden
Brunnenkresse ...macht Sex-Appetit
  • Haare: Bei kreisrundem Haarausfall soll ein Brunnenkresse-Umschlag helfen.
  • Aphrodisiakum: Wenig bekannt: Das Gewächs soll angeblich verkocht (etwa in einem Tee) der Steigerung der sexuellen Lust dienlich sein.
  • Magen/Darm: Ein Tee aus Brunnenkresse hilft, die Darmflora ins Gleichgewicht zu bringen.
Brennessel ...als Koch-Geheimwaffe
  • Viel Eisen: Die Brennnessel als Küchengewürz fördert durch ihren hohen Eisengehalt die Blutbildung.
  • Blutreinigend: Brennnesseltee ist DAS Blutreinigungsmittel schlechthin und daher wichtig für Fastenkuren.
  • Gelenke: Bei Gelenksbeschwerden kann die Brennnessel gut für die Schmerzlinderung eingesetzt werden.
Basilikum ....hilft gegen Bronchitis
  • Verdauungsfördernd: Eine Tasse Basilikumtee nach einem schweren Essen soll eine verdauungsfördernde Wirkung haben.
  • Haare: Basilikum-Hydrolat soll sogar den Haarwuchs anregen können.
  • Aromatherapie: Das ätherische Öl wird bei Appetitlosigkeit, Bronchitis oder Magenbeschwerden angewandt.
Petersilie ...gegen Frühjahrs-Schlaffheit
  • VITAMIN C: Die Petersilie wirkt durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C belebend und hilft auch sehr gut gegen die Frühjahrsmüdigkeit.
  • Blaseninfektion: wirkt als Tee gegen Blaseninfektionen und Steine in Blase oder Niere.
  • Insektenstiche: Der Tee als Umschlag angewandt, hilft gegen Insektenstiche von Bienen oder Wespen
Rosmarin ... wirkt gegen Blähungen
  • Blutdruck: Rosmarintee wirkt blutdruckausgleichend, er steigert niederen Blutdruck und senkt erhöhten.
  • Blähungen: Zur Stärkung des Verdauungssystems und zur Beseitigung von Blähungen kann Rosmarintee helfen.
  • Aromatherapie: Wird bei Erschöpfung, Kreislaufbeschwerden und konzentrationsfördernd eingesetzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden