Die 5 schrägsten Sex-Leiden

Sex-Migräne & Co.

Die 5 schrägsten Sex-Leiden

Ansteckende Krankheiten, die beim Sex übertragen werden, sind für viele ein Tabuthema. Doch sie können jeden treffen. Zahlreiche Sex-Krankheiten sind kaum verbreitet und so wird die schönste Nebensache der Welt oft zur Belastung. Wir stellen Ihnen ein paar Krankheiten vor, von denen Sie mit ziemlicher Sicherheit noch nie etwas gehört haben und garantiert ins Staunen versetzen.

5 Sex-Leiden 1/5
Sex-Migräne
Obwohl Sex in Einzelfällen sogar Migräne lindern kann, löst er bei rund einem Prozent der Bevölkerung erst eine Migräne-Attacke aus. Zum einen entsteht werden dem Geschlechtsverkehr ein stechender Schmerz an der Schädelbasis, der sich immer mehr ausbreitet. Zum anderen überfällt einem während des Orgasmus plötzlich ein heftiges Stechen.
Vaginismus
Unter Vaginismus versteht man einen seelisch hervorgerufenen Abwehrreflex der Frau. Dabei besteht eine starke Empfindlichkeit des Scheideneingangs gegenüber Berührung, die zu einem reflexartigen Verkrampfen der Scheidenmuskulatur führt. Ein Eindringen ist dann entweder sehr schmerzhaft oder beinahe unmöglich. Eine Vaginismus-Therapie mit Vaginaldilatoren, Biofeedback und Beckenbodentraining kann die Sex-Krankheit beheben.
Post-Orgasmus-Krankheits-Syndrom
Diese Sexual-Krankheit äußert sich ähnlich wie eine Grippe: Nach dem Orgasmus treten Symptome wie Fieber, laufende Nase und Müdigkeit auf, die bis zu einer Woche anhalten können. Grund: Diese Männer sind allergisch gegen ihren eigenen Samen! Zum Glück verspricht eine lange Therapie die Lösung: Mit jeder Menge Zeit kann das Problem behoben werden und der Mann hat wieder Spaß am Sex.
Samenallergie
Nicht nur Männer können auf ihren eigenen Samen allergisch, sondern auch Frauen auf den ihres Partners. Etwas nach dem Samenerguss verspürt die Frau Schwellungen, Juckreiz und Brennen im Genitalbereich. Diese Allergie betrifft entweder den Samen eines bestimmten Mannes oder die Samenflüssigkeit generell. Oft reagiert die Frau aber auch allergisch gegen ein Nahrungsmittel oder Medikament, dass ihr Partner eingenommen hat.
Genitale Erregungsstörung
Dabei handelt es sich um eine andauernde genitale Erregungsstörung und diese Frau bekommt plötzlich und unerwartet täglich bis zu 250 Orgasmen! Was auf den ersten Blick vielleicht noch ganz aufregend klingt, ist aber bei näherer Betrachtung sehr belastend für die Betroffenen. Jede kleinste körperliche Bewegung kann einen Orgasmus auslösen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum