Das hilft Sonnen-Allergikern

...

Meiden Sie direkte Sonneneinstrahlung!

Öfter mal in den Schatten! Allerdings sind die UV-Strahlen stark genug, um auch hier photoallergische Reaktionen zu verursachen.

Meiden Sie die Mittagssonne! Von 12 bis 15 Uhr sollen Sie eine Strandpause einlegen.

Tragen Sie leichte Kleigung aus Naturfasern!

Benutzen Sie fettarme und emulgatorarme Pflegeprodukte

Verzichten Sie beim Sonnenaden auf Parfums, Seifen und Rasierwasser

Benutzen Sie Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor

Achten Sie bei der Auswahl der Sonnenschutzmittel darauf, dass statt eines chemischen eher ein physikalischer Lichtschutz (mineralische Filter, Mikropigmente wie Titandioxid oder Zinkoxid) verwendet wird!

Wenn Sie Medikamente nehmen müssen, dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen

Besonders Kinder müssen vor der Sonne geschützt werden!

Hat es Sie dennoch erwischt, können Sie den Juckreiz mit kühlenden Antihistaminika- oder rezeptfreien Kortison-Gels lindern.