Krebsmedikament heilt Alzheimer

Stoppt das Vergessen

Krebsmedikament heilt Alzheimer

Möglicherweise hat ein Krebsmedikament jetzt für den Durchbruch in der Alzheimerforschung gesorgt: Der Wirkstoff Bexaroten ist in einem Medikament gegen Krebs zugelassen. Im Versuch mit Mäusen hat sich gezeigt, dass es Alzheimer-Symptome rückgängig machen könnte.

Bexaroten beseitigte innerhalb von Stunden zellzerstörende Eiweißablagerungen im Gehirn der Tiere und verhinderte damit den weiteren Abbau von Gehirnmasse. Gleichzeitig baute das Mittel auch 75 Prozent der gelösten Eiweißverbindungen ab, die bei Alzheimer die Kommunikation der Gehirnzellen beeinträchtigen. Das zuvor schwer gestörte Verhalten und Gedächtnis der Mäuse habe sich dadurch sehr schnell wieder .

In den Versuchen zeigte sich nicht nur eine rapide Verminderung der Amyloid-Plaques im Gehirn der Tiere. Auch die Alzheimer-Symptome der Mäuse besserten sich. So lernten die Mäuse nur 72 Stunden nach der ersten Behandlung wieder, aus Papierschnipseln ein Nest zu bauen - eine Fähigkeit, die sie zuvor durch Alzheimer verloren hatten. Noch ist nicht sicher ob der Wirkstoff auch beim Menschen funktionieren wird. Da das Medikament aber bereits ohne schwere Nebenwirkungen eingesetzt wird, könnte das den Beginn klinischer Studien beschleunigen.

Hier mehr über Alzheim lesen.

Hier geht's zum Online-Alzheimer-Test.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden