Frenkie Schinkels verrückte Welt

Eine schrecklich nette Familie

Frenkie Schinkels verrückte Welt

Als wir Frenkie Schinkels in seinem Zuhause besuchen, staunen wir nicht schlecht. Der gebürtige Holländer hat sich in der Nähe von St. Pölten ein wahres Paradies geschaffen. Neben dem geräumigen 280 Quadratmeter Haus hat sich der Dancing Star vor zwei Jahren den Traum von einem wunderschönen Garten mit Swimmingpool und Jacuzzi erfüllt. Ein Haus weiter lebt sein Papa Piet zusammen mit drei Ziegen, vier Hasen, zwei Hühnern und Hund Fanni.   Als sich der 75-Jährige vor einem Jahr von seiner zweiten Frau trennte, kaufte Frenkie Schinkels mit seinen letzten Ersparnissen ein Grundstück nebenan.  Denn: „Wenn mein Vater mich braucht, dann kann passieren was will. Dann bin ich da!“

Familienbande

„Das wichtigste Gerüst im Leben ist die Familie. Wenn das bricht, dann bricht alles“, so Schinkels überzeugt. Der MADONNA-Talk über getrennte Schlafzimmer, Kindheitstraumen und wie oft er seine erste Frau Esther am Friedhof besucht.

Herr Schinkels, Ihr Vater lebt seit kurzer Zeit gleich nebenan. Der Großteil der Menschen  ist  eher froh, wenn die Eltern weit weg wohnen...
Frenkie Schinkels:
Das ist bei uns ganz anders. Ich habe eine unglaublich enge Beziehung zu meinem Vater. Damals, als meine erste Frau Esther bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, hat er keine Sekunde gezögert und ist von Holland nach Österreich gezogen, um mir zu helfen. Gott sei Dank hat er sich damals dann auch noch hier verliebt und geheiratet. Mit 60 ist er sogar noch einmal Vater geworden. Mein Bruder Maurice ist ja erst 15 Jahre alt.  

Aber die Ehe Ihres Vaters hielt offenbar nicht...
Frenkie Schinkels:
Nein, leider. Ich habe seine Ex-Frau auch zwei Mal zu uns nach Hause gebeten, um zu vermitteln. Wir veranstalten in solchen Fällen dann immer so eine Art „Club 2“, bei dem über alles geredet wird.

Lesen Sie das ganze Interview in Ihrer aktuellen MADONNA!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden