Chanel

Coco in Sommerlaune

Showtime für Coco Chanel

Madonna24 zeigt die Highlights der Prêt-à-porter-Kollektion 2011.

Hot Act!
Das Chanel-Defilee gilt als Fixpunkt jeder Pariser Modewoche, die Plätze in der Front Row sind heiß begehrt. Diese Saison stachen der erlesenen Gästeschar vor allem die hippen Hot Pants ins Auge – ein Mix aus supersoftem Leder, ausgefranstem Tweed mit riesigen Blumendrucken auf Mousseline und Seidentüll. Ein cooler Stilbruch dazu Stulpen- und Motorradstiefel.

Spektakel der Superlative
Für seine Prêt-à-porter-Schau hat Karl Lagerfeld die gesamte Fläche des Grand Palais in Paris in einen Mineraliengarten verwandelt. Die Dekoration faszinierte in einem schwarzen Lavaton, der Sand in cleanem Schneeweiß.

Diashow: Highlights der Chanel-Kollektion 2011

Dress for success. Es zählt zu den Höhepunkten jedes Topmodels, einmal für Karl Lagerfeld und Chanel über den Catwalk zu schweben. Carmen Kass (ob.) wurde die Ehre zuteil, das puderfarbene Federnkleid zu präsentieren. Vogue-Chefinnen Anna Wintour und Anna Dello Russo erkoren die Kreation einstimmig zum Highlight der Kollektion. Eine Ode an die Leichtigkeit …

Heiße Höschen. Bei Modezar Karl Lagerfeld dominiert im Sommer die Leichtigkeit. Die bringt er mit sexy Beinfreiheit zum Ausdruck und setzt superknappe Minishorts – bei ihr und ihm – genial in Szene. Eine gewagte, aber aufregende Alternative zum klassischen Tweed-Kostüm oder Hosenanzug. Opulente XL-Accessoires im Sixties-Stil runden den Look ab.

Bunter Vogel. Auch Chanel bekennt im Sommer einen Hauch an Farbe. Neben Weiß und Schwarz erwartet Fashionistas Himmelblau, Jade, Citrin, Koralle bis hin zum zarten Rosé. Figurumspielende Tweed-Kleider in A-Linie schmeicheln der Silhouette. Ein besonderer Aufputz sind luftig verarbeitete Federn, die Säume und Schultern zart schmücken.

Cooles Traumpaar. Schon Coco Chanel inszenierte die Nichtfarben Schwarz und Weiß in den Zwanziger Jahren zum mondänen Feuerwerk des Stils. Im Sommer 2011 adelt Karl der Große die Power-Kombi mit edlem Mousseline, Organza und Seidentüll, im Stilbruch zu ungesäumten Kanten und durchlöchertem Tweed. Lagerfeld-Muse Baptiste Giabiconi rockt den Frack mit Motorradstiefeln und Paparazzi-Shades.

Links: Costumize me. Coco Chanel, die Grande Dame des Stils, erfand das Tweedkostüm in den 1950er-Jahren. Seitdem revolutioniert der kultige Zweiteiler die Mode- und Frauenwelt. Diese Saison überrascht Maestro Karl mit ‚falschem Tweed‘ in allen Variationen, mal gesprenkelt, verschwommen und übereinandergeschichtet samt ausgefransten Säumen. Fazit: Kein anderer beherrscht das subtile Spiel mit Materialien so wie er. Rechts: Schwarz steht uns. Das Kleine Schwarze feierte bereits 85. Jubiläum. Beim legendärsten Kleidungsstück aller Zeiten lässt sich King Karl immer wieder von dessen Schöpferin Coco inspirieren. Heuer war es der Film „Letztes Jahr in Marienbad“ (1961), bei dem einst Mademoiselle Chanel die Kostüme für Aktrice Delphine Seyrig entwarf. Hot: die zehenfreien Mega-Plateaus in Spitzen-Optik. Noblesse oblige …

Luxusgeschöpfe. Schon Gabrielle Bonheur Chanel umgab sich gerne mit Luxus­objekten. Doch halten Sie sich dabei an ihre Devise: „Luxus muss bequem sein, andernfalls ist es nicht Luxus!“ Deshalb sollte man nicht jedem Trend hinterherjagen. MADONNA-Fazit: Edel-Shorts unbedingt, aber bitte nur bei schlanken Beinen.

Chanel 2011Chanell 2011

Show off für Shorts! Bei den Outfits muss jedes Detail stimmen. Bei den 84 Models wird hinter den Kulissen der letzte, kritische Check vorgenommen.

Chanel 2011

Show off für Shorts! Bei den Outfits muss jedes Detail stimmen. Bei den 84 Models wird hinter den Kulissen der letzte, kritische Check vorgenommen.

Chanel 2011

Show off für Shorts! Bei den Outfits muss jedes Detail stimmen. Bei den 84 Models wird hinter den Kulissen der letzte, kritische Check vorgenommen.

Chanel 2011

Show off für Shorts! Bei den Outfits muss jedes Detail stimmen. Bei den 84 Models wird hinter den Kulissen der letzte, kritische Check vorgenommen.

Chanel 2011

Chanel 2011

Standing Ovations: Couture von Chanel begeistert alle Frauen, unabhängig davon, welcher Generation sie angehören. Als fulminanten Abschluss der Show in Paris zeigte sich Maestro Karl mit drei Frauen, die die Geschichte von Chanel mitgeprägt haben: Inès de la Fressange (re.), Symbol der 1980er-Jahre, Stella Tennant (hi. re.), Gesicht der 1990er, und Freja Beha Erichsen (li.), Star-Model der Gegenwart.

Chanel 2011

Coco's Tipp
Schmück dich! Halten Sie es wie Madame Coco: „Ein Mann kann anziehen, was er will, er bleibt doch nur ein Accessoire der Frau!“ Betonen Sie die neue Weiblichkeit mit figurbetonten Kostümen und Kleidern. Schmuck muss dabei nicht echt sein, sondern auffallen.

Gewinnspiel
Wieviel wissen Sie über Chanel? Reisen Sie durch Ihr Chanel-Wissen nach Paris und gewinnen Sie mit einbisschen Glück ein Wochenende für zwei Personen!



Nicht verkleiden!
Stilikone Coco inszenierte die Weiblichkeit wie keine andere. Befolgen Sie die Stilregel: „Suche die Frau im Kleid. Wenn es keine Frau gibt, gibt es kein Kleid!“ Nur wer sich wohlfühlt, strahlt auch Selbstbewusstsein aus.