Rätsel um Kates Brautkleid

Plötzlich Prinzessin

Rätsel um Kates Brautkleid

Cinderella-Traum
Wenn Kates Brautkleid nur halb so schön wird, wie die Rätsel, die sich seit Wochen darum ranken, dürfen wir uns auf einen wahren Cinderella-Traum gefasst machen. ­Wilde Spekulationen rund um den Designer: Zuerst ließ man Kates Lieblingsdesignerin Daniella Helayel von Issa die große Ehre zuteil werden, freilich nur für kurze Zeit. Couturier Bruce Oldham machte sich mit dem Insiderwissen wichtig, Kate würde an diesem Tag in gleich zwei verschiedene Kleider schlüpfen. Immerhin wurde er schon von Lady Di hoch geschätzt.

Der Entwurf
Danach verkündete die Brit-Gazette Sunday Times die „shocking News“: Ausgerechnet Sarah Burton, Alexander-McQueen-Nachfolgerin mit Hang zum Extravaganten und von Lady Gaga geschätzt, wäre die Designerin von „that dress“. Noch schockierender allerdings die News, die uns hinterher ereilten: Demnach hätte sich Kate ihr Kleid überhaupt selbst gezeichnet und den Entwurf Busenfreundin Sarah Cranston zur Ausführung übergeben, deren Label Libélula als schick, aber doch eher kostengünstig firmiert.

Diashow Rätsel um Kates Brautkleid

Wird so Kates Kleid aussehen?

Ausladend. Kleid von Sarah Burton für McQueen.

Wird so Kates Kleid aussehen?

Empire Stil. Von Cranston für Libélula.

Wird so Kates Kleid aussehen?

Schulterfrei.Wohl kaum, von Burton.

Die Designer der royalen Bräute

Valentino. Nicht zu verwech-
seln mit Valentino: Camillas Robe.

Die Designer der royalen Bräute

Linda Cierach. Sarah Ferguson im
überladenen 80er-Brautkleid.

Die Designer der royalen Bräute

Samantha Shaw. Sophie Rhys-Jo-
nes sagt schlicht ja zu Prinz Edward.

Die Designer der royalen Bräute

Emanuel. Lady Di verlor sich fast in
Rüschen von Designer-
Duo David und Elizabeth
Emanuel.

1 / 7


Läster-Attacke
Dass man Kate sowieso ein Faible für Polyester von der Stange zuschreibt, unterstrich die Neuigkeit in ihrer Bedeutung. 5-Minuten-Designerruhm, denn hinterher fiel der Name Jasper Conran, der wiederum von – tata! – Sarah Burton abgelöst wurde.  Eine schoss sich selbst ins Out: Vivienne Westwood mit ihrer voreiligen Aussage, Kate hätte null Stil. Was die genannten Designer gemein haben: Allesamt sind sie ordentliche Briten, Kate vertraut am Tag der Tage wohl einem ihrer Landsleute.

Zwei Kleider
Und selbst gezeichnet oder nicht, Kates großes Weißes wird wohl der höfischen Etikette entsprechen müssen: Lange Ärmel und jedenfalls hochgeschlossen! Insider (oder Wichtigmacher) beschreiben es bereits elfenbeinfarben, aus Satin und Spitze mit Perlmuttknöpfen und 3-Meter-Schleppe. Eines ist jedenfalls fix: William geht diesem Kleid in der Hochzeitsnacht nicht an die Knöpfe. Denn: Angeblich hat Kate noch ein bequemeres Party-Teil in petto!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden