FW NEW YORK

Minimalismus und Sports Chic

New York Fashion Week: Die ersten Highlights

Teilen

Die Kollektionen von Lacoste, Alexander Wang und Son Jung Wan.

Der viewöchige Mode-Marathon nimmt wie jedes Jahr seinen Ausgang in New York. Seit Donnerstag zeigen Designer ihre Fashion-Visionen für das kommende Frühjahr. Hier die ersten Highlights:

Mode aus der Zukunft: Alexander Wang
Techno-Stoffe, Sneakers, Geometrie: Diese drei Elemente könnte man als Quintessenz der Frühjahr/Sommer-Kollektion von Alexander Wang bezeichnen. Der Neo-Balenciaga-Designer (H&M-Fans dürfen sich auf seine Capsule-Kollektion im Herbst freuen) präsentiert eine puristische Sommerkollektion, die durch starke Farben belebt wird.

Alexander Wang F/S 2015

Zeit für Kontraste
Designerin Son Jung Wan hat auf der Fashion Week in New York den Dualismus zum Motto ihrer neuen Kollektion gemacht. Die gebürtige Südkoreanerin verband Gegensätze: Sie zeigte weiche, figurbetonte Konturen und setzte ihnen grobe Materialien entgegen. Klare, gerade Schnitte kombinierte Wan hingegen mit fließenden Stoffen und fügte orientalische Elemente hinzu. Auch die Farbpalette der Kollektion sorgte für ein Flair wie aus dem Morgenland. Die Designerin nutzte Beige- und Opaltöne, Magenta, Tiefblau, Mint- und Smaragdgrün. Wans Liebe zum Detail zeigte sich in aufwändig gestalteten, glitzernden Reißverschlüssen und goldenen Verzierungen in Großteilen der Kollektion.

Son Jung Wan F/S 2015

Maskulin und sportiv: Lacoste
Lacoste setzte hingegen auf lockere Schnitte mit maskulinem Design. Bei Lacoste trugen die Frauen weit geschnittene Kleider, die an Football-Bekleidung und Polo-Hemden erinnerten. Andere waren großzügig gestreift und teilweise asymmetrisch. Übergroß erschienen wasserfeste Parker, von denen ein leuchtend gelber für einen Moment zum Blickfang wurde.  Die Kollektion von Lacoste-Chef-Designer Felipe Oliveira Baptista präsentierte sich insgesamt farbenfroh und sehr sportlich.

Lacoste Spring/Summer 2015

8 Geheimnisse der New Yorker Fashion Week

1. Laut der New York City Economic Development Corporation nimmt die New York Fashion Week jährlich bis zu 865 Millionen Dollar ein.

2. Tickets können nicht gekauft werden und werden meistens an berühmte Persönlichkeiten, Redakteure und Menschen aus der Modewelt verteilt. Nur mit engen Kontakten schafft man es EVENTUELL Tickets dafür zu bekommen.

4. Ruth Finley steht seit 65 Jahren an der Spitze der New Yorker Fashion Week und organisiert alles vom Zeitplan, über die After Parties bishin zu den Livestreams. Um als Designer in ihren Kalender aufgenommen zu werden muss man 450 Dollar pro Jahr zahlen.

5. Die Runways sind in "U-Form" aufgebaut damit man in der Mitte mehr Platz für VIPs und Stars schafft.

6. Die Models laufen in New York anders als in Paris oder Mailand. In dem Großstadtdschungel New York muss wie der Lifestyle auch der Laufstil schnell im "Staccato Style"sein. Bei der Pariser Modewoche laufen Models langsamer und eleganter.

7. Nicht alle Models sind unter 30 Jahre alt. Das älteste Model, das bei der New Yorker Fashion Week lief ist Carmen Dell'Orefice (82).

7. Nina Garcia, Kreativ-Direktorin von "Marie Claire" wird heuer erstmals mit einer Google-Brille bei der Fashion Week dabei sein und ihre Bilder und Videos werden live auf dem Twitter & Facebook-Account des Magazins zu sehen sein.

8. Im Lincoln Center mieten die Designer ihre Säle zu Preisen von 15 000 bis zu 50 000 Dollar - darin sind allerdings nicht die Kosten für Haarstylisten, Visagisten und alles andere, das die Show zu etwas Besonderem machen, inkludiert.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo