CHEPA21

Abwechslungsreich

Jackie O. würde die Kollektion lieben

Teilen

Vom exotischen Blütenmuster bis zu mondänen Hutkreationen. Carolina Herrera: Eleganz at it's best!

Carolina Herrera

Die ehemalige Ausstatterin von Jackie Onassis weiß, was Frauen wünschen. Das sieht man auch wieder in der Herbst-Winterkollektion 2010.
Die Betonung liegt auf FRAUEN, denn Girlies werden hier nicht bedient.
Der Look, den Herrera enstehen lässt, ist durch und durch elegant, ladylike, aber nicht zu damig und läßt sich wunderbar mit Casual-Elementen und Denim kombinieren.
Leichte und schwere Stoffe benützt Herrera bei Abendkleidern, einmal bedruckt mit den Blüten der Südsee , einmal leichtes Chiffon mit metallischen Elementen, einmal flamencoesc, einmal mit schmaler körpernaher Linie. Das Gesamtbild ist stimmig und elegant - in bester Herrera-Tradition eben.

(c)EPA

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Das spanische Label Custo setzt auf bewährte schrille Farbkombinationen.

Zugunsten wilder Muster gibt es nur wenige Printbilder, für die das Label sonst bekannt ist.

Bunte Zottel und wilder Materialmix, dieser ist typisch für das verspielte Label.

Must-Haves: Glanzleggins, Schnürheels und Clutch-Mix mit praktischer Mini-Handschlaufe.

Fellweste, der Cape-Look entsteht durch aufgesetzte, schalähnliche Schulterelemente.

Die glänzenden Hosen sind in vielen Herbstkollektionen zu finden.

Obenrum warm - untenrum ein ultrakurzer Zottel-Mini

Hochgeschlossener Anzug mit Allover-Printmuster.

Zu Schnürstuhen kombiniert Custo dicke Wollsocken. Die Beine dürften trotzdem frieren.

Print-Tight und Mantel in Pelz-Mix-Optik.

Custo Barcelona, New York Fashion Week 2010

Mit seiner Hervé Léger-Kollektion zeigte Max Azria eine Sammlung an Top-"Partydresses".

Die aufgesetzten Rüschen betonen die Hüfte und zaubern eine feminienere Silhouette.

Die sexy Kleider sind hauteng und maximal auf halbe Kniehöhe geschnitten.

"Nude" ist die Farbe, die derzeit in Hollywood populär wird.

Die Kleider schmiegen sich wie eine zweite Haut an den Körper.

One-Shoulder-Variante mit sexy Lochmuster.

Der leuchtend rote Lippenstift vollendet den Ausgeh-Look.

Kein Schmuck oder sonstige Accessoires - das Kleid spricht für sich.

Y-3 ist eine Marke von Yohji Yamamoto in Kooperation mit Adidas.

Auf der Fashionweek präsentierte der Designer die neue Kollektion der sehr sportlichen Linie.

Die Mode hat den Anspruch, tragbar und bequem zu sein.

Poncho-Mantel-Kombination mit Tights.

Auch die Herren-Looks sind sehr locker-lässig.

Vermummt: Tigerprint-Tuch zur Pulli/Gilet-Kombi.

Schwarz-weiße Querstreifen finden sich ind er Kollektion oft.

Gangster? Verspielt mit Maske als Anspielung auf den "Knast"-Look der Streifen.

Schwarz-weiß-Streifen mit Frontprint. Das Innenfutter der Jacken ist ein toller Farbkontrast.

Blazerjacke mit rotem, abgerundeten Kragen.

Anonym? Auch die Katze auf dem Frontprint hat einen schwarzen Balken über den Augen.

Leichter Military-Look durch Leder-Applikationen.

Y-3 Yohji Yamamoto, New York Fashion Week 2010

Nackte Haut und Prinzen-Federhut

Pamela Anderson und den Designer Richie Rich verbindet eine dicke Freundschaft.

Pamela ist fixer Bestandteil seiner Fashion Shows.

Marc Terenzis Ex Gina Lisa schritt in Lackleder-Overknees über den Laufsteg.

Knappe Bikinis mit Schachfeld-Muster.

Für den Mädchen-Look: Zuckerl-Rosa gestreiftes Kleid.

Richie Rich ist bekannt für seine verrückten Designs.

Tinsley Mortimer kann der Versuchung des Glitzer-Apfels nicht widerstehen.

Pinke Metallic-Hose zu grün-blauen Haar.

Die Gesichter der Models wurden wild bemalt.

Auffällige Designs und Haarfarben waren zu sehen.

Auch bei Pamela Anderson ist an den Beinen nicht mehr alles ganz straff. Wir raten zu etwas mehr Stoff.

Locker lässige Schnitte in punkigen Farben.

Jogger-Style.

Das hat auch Richie Rich erkannt: Federn liegen absolut im Trend und werden das Modejahr 2010 begleiten.

Pamela Anderson war der Stargast der Show. Nach dem Catwalk wurde ausgiebig gefeiert.

Backstage wurde auf die Kollektion angestoßen.

Die beiden Freunde haben vermutlich den selben Schönheitschirurgen.

Marchesa, das Label von Georgina Chapman und Keren Craig ist vor allem bei US-Stars sehr beliebt!

Die Luxusroben der Designerinnen sind auf Red Carpets omnipräsent.

Georgina Chapman ist mit dem Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein verheiratet.

Die femininen, aufwändigen Roben werden etwa von Jennifer Lopez, Cate Blanchett oder Claudia Schiffer getragen.

Chapman meinte über ihre aktuelle Kollektion, dass wohl nicht jeder Look Red Carpet-reif sei.

Rosen-Detail.

Lange Robe mit elegantem Faltenwurf.

Die Herbstkollektion 2010 von Anna Sui orientiert sich am Bohemian Style, den viele Celebrities - etwa Nicole Richie - lieben.

Die Designerin hat ein Faible für Kleider, die auch in ihrer neuen Kollektion überwiegen.

Die zahlreichen verschiedenen Designs zeigen, dass es kaum ein Muster gibt, mit dem Anna Sui nichts anfangen kann.

Die Show ließ sich in zwei Richtungen differenzieren: Rockig-skandinavisch und romantisch.

Jedes Teil für sich ist schon ein Hingucker, dennoch wirkt die Kombination nicht überladen.

Ein Schwerpunkt lag auf winterlichen Kopfbedeckungen in allen Formen.

Fell-Fliegermütze.

Topmodel Agyness Deyn lief für Anna Sui.

Norwegerlook mit Fell-Überwurf.

Folkloristisch: Kette mit Holz-Anhänger.

Romantischer Look mit gemusterten Tights.

Lagenlook.

Kleid im Ballon-Stil.

Blumiger Kopfschmuck.

Kleid mit Blumen- udn Streifenmuster.

Kleid mit Spitzensaum, dazu eine rostfarbene XL-Kette.

Romantische Blumen-Brosche.

Silbrig glänzendes Kleid mti Metall-Applikationen.

Rockiges Ensemble in grün-gold.

Kleid mit Pailetten und Fransen.

Dickes Wollkleid mit Print-Tights und Mary Janes.

Traum-Outfit mit flauschigem Pelzmantel.

Der Mantel ist eines der Highlights der Show.

Kleid mit Glanzmuster.

Agyness Deyn in einem Bohemian Look.

Süß: Nude-Kleid mit Alloverprint, passende Tights und Mary Janes.

Erst 2005 debbütierte Phillip Lim mit einer Kollektion seines Labels 3.1 Phillip Lim.

Der 27-jährige US-Designer ist eine fixe Größe in der Modewelt und überzeugte auf Anhieb mit seinen Looks.

Lims Ziel ist es, geradlinie Looks zu schaffen, die durch ihre Details überzeugen.

Schlicht und individuell, so will Lim seine Looks definieren.

Das beste Beispiel ist dieser camelfarbene Mantel mit glänzend schwarzem Bund.

Hot: Minirock und definierte, asymmetrische Bluse.

Überkreuzträger als verspieltes Detail.

Asymmetrisches Kleid.

Bügelfaltenhose mit hoher Taille und Lederjacke mit Fellfutter.

Der Fellbesatz schmiegt sich die Ärmel entlang.

Detail: Auch Phillip Lim verpasst seinen Heels eine rote Sohle!

Die transparenten Elemente des Looks konstruieren eine atemberaubende Bewegungsdynamik.

OE24 Logo