Giorgio Armani wird 80

Mode-Großmeister

Giorgio Armani wird 80

Er gehört zu Mailand wie der Dom oder die Scala: Giorgio Armani. Sein Name steht für den Aufstieg der Stadt zur Modemetropole. Sein Stil veränderte die Art, wie wir uns kleiden. Der Designer hat aus dem Nichts ein milliardenschweres Imperium geschaffen. Am 11. Juli wird er 80 Jahre alt.

Die Anfänge
Am Anfang deutet nichts darauf hin, dass aus Giorgio Armani einmal einer der größten Modeschöpfer der Welt werden sollte. Geboren wird er am 11. Juli 1934 in Piacenza als zweites von drei Kindern eines Buchhalters und einer Hausfrau. Nur knapp entkommt er in den Kriegsjahren einem Flugzeugangriff. Später, die Familie lebt inzwischen in Mailand, beginnt Armani ein Medizinstudium. Doch während seines Militärdienstes in einem Armeehospital erkennt er, dass der Beruf des Arztes nicht seinen Erwartungen entspricht.

In dieser Sinnkrise öffnet sich eher per Zufall der Weg in die Mode. Eine Freundin vermittelt ihm einen Job in der Werbeabteilung des Kaufhauses "La Rinascente". Von dort wechselt er 1964 in das Team des Designers Nino Cerruti und entwirft nun erstmals Mode - ohne diesen Beruf jemals erlernt zu haben. 1975 schließlich gründet Giorgio Armani mit seinem Partner Sergio Galeotti das eigene Label.

Markenzeichen
Sein Stil: eine lässige unaufdringliche Eleganz. Er reduziert die Mode auf das Wesentliche, entfernt etwa die steifen Einlagen aus den Sakkos und beschränkt sich auf neutrale Farben. Weniger ist mehr - das wird zu seinem Leitmotiv.

Schon früh sucht Armani die Nähe zu den Stars. Als er 1980 den Hauptdarsteller Richard Gere in "American Gigolo" ausstattet und so eine Stilikone kreiert, ist das sein großer Durchbruch in Hollywood und der Beginn einer langen Liaison. Seine Roben sind von den roten Teppichen der Welt nicht mehr wegzudenken.

Auch mit nun 80 Jahren gehört Giorgio Armani noch zu den wichtigsten Designern der Mailänder Modeszene, selbst wenn er heute nicht mehr ihr größter Impulsgeber ist. Diese Rolle hat inzwischen Miuccia Prada übernommen.

Zukunft
Arbeitsmüde ist der Mann ohnehin nicht: im Juni die Männermode-Schauen in Mailand, wenige Tage vor seinem Geburtstag das Defilee seiner exklusiven "Prive"-Kollektion in Paris. Ein Leben im Dauerstress, versüßt durch die Insignien des Luxus wie mehreren Villen und einer beeindruckenden schwarzen Jacht. Doch eine schwere Hepatitis-Erkrankung vor fünf Jahren war ein erstes Warnsignal. Wie das Imperium einmal ohne ihn weiterbestehen soll, ist eine der meistdiskutierten Fragen in der Modewelt. Einen Verkauf lehnt Armani ebenso ab wie einen Börsengang.

Feier im kommenden Jahr
Seinen runden Geburtstag werde er "privat" verbringen. Mehr wollte seine Pressestelle nicht preisgeben. Denn sie weiß: In einer auf Jugend fixierten Branche hängt man so eine Altersangabe lieber nicht an die große Glocke. Größere Feierlichkeiten sind eher 2015 zu erwarten. Dann nämlich hat das Label Giorgio Armani seinen 40. Geburtstag.

Diashow Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

Armani F/S 2014

1 / 30

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden