Fashion-Knigge

Do's and Dont's beim Opernball

Die  Opernball-Chefin im Trend-Talk über absolute No Go's und Styling Tipps.

Wer liefert den Skandal-Auftritt des Abends? Welche Fashion-Fauxpas werden den Stars passieren? Und welche Trend-Farbe werden die Roben der Opernball-Stars haben? Die Opernball-Chefin Desirée Treichl Stürgkh weiß, worauf beim Styling zu achten ist, was erlaubt und verboten ist.

Diashow: Opernball Looks 2011

Opernball Looks 2011

×

    Frau Treichl-Stürgkh, welche Modetrends bestimmen aus Ihrer Sicht die Ballsaison 2011?
    Desirée Treichl-Stürgkh:
    Im Trend liegen heuer auf jeden Fall stark-leuchtende Farben, aber auch Glitzer spielt in diesem Jahr noch eine große Rolle. Rot wird wohl auf unserem Red Carpet ebenso stark vertreten sein, wie auch Nude-Töne.

    Welche Materialien und Schnitte sind denn en vogue?
    Treichl-Stürgkh: Da der asymmetrische Look schon im letzten Jahr neu war, sind heuer gerade Ausschnitte angesagt, ebenso wie Spitze. Die Taille wird wieder betont. Neben Opulenz sind auch zarte Silhouetten zu sehen.

    Was ist ein absolutes No-Go bei einem großen Ball wie dem Opernball?
    Treichl-Stürgkh: Ein zu kurzes Kleid oder ein Strandkleid!

    Was sollte frau beim Kauf eines Ballkleides unbedingt beachten?
    Treichl-Stürgkh:: Dass sie sich in alle Richtungen bewegen kann! Es sollte möglich sein, sich vorzubeugen, ohne zu viel Sicht ins Dekolleté zu bieten – und Treppensteigen sollte ohne viel Mühe machbar sein. Das ist besonders in der Oper wichtig! (lacht)

    Welche Accessoires passen am besten zum Ballkleid?
    Treichl-Stürgkh: Echter Schmuck, kleine Taschen, nicht größer als die eigene Hand, Schuhe mit Absatz und keine Strumpfhosen!

    © oe24

    Desirée Treichl-Stürgkh organisiert seit 2008 den Wiener Opernball.