Der ultimative High Heel-Trick

Keine Schmerzen mehr

Der ultimative High Heel-Trick

Welche Frau kennt den Schmerz nicht: Es drückt, die Fußballen sind taub und sogar das Stehen ist die reinste Qual. Unsere Liebe zu hohen Hacken wird oft mit Blasen und Wunden bestraft - und doch können wir nicht anders, als unsere Garderobe mit himmelhohem Folter-Schuhwerk zu füllen. Ist es überhaupt möglich in High Heels bequem zu laufen? Durchaus! Und dazu bedarf es keiner Botox-Spritze in die Füße. Mit einem einfachen Trick lassen sich Partynächte, Meeting-Marathons und Hochzeiten in hohen Absätzen überstehen. Alles was man dafür braucht, ist ein Fixierpflaster aus der Drogerie oder Apotheke.

Achten Sie dabei auf eine aufrechte Haltung und beobachten Sie Ihren Gang:


Lies mehr über High Heels: laufen lernen auf hohen Schuhen - Frauenzimmer.de bei www.frauenzimmer.de

Achten Sie dabei auf eine aufrechte Haltung und beobachten Sie Ihren Gang:


Lies mehr über High Heels: laufen lernen auf hohen Schuhen - Frauenzimmer.de bei www.frauenzimmer.de

Achten Sie dabei auf eine aufrechte Haltung und beobachten Sie Ihren Gang:


Lies mehr über High Heels: laufen lernen auf hohen Schuhen - Frauenzimmer.de bei www.frauenzimmer.de

Achten Sie dabei auf eine aufrechte Haltung und beobachten Sie Ihren Gang:


Lies mehr über High Heels: laufen lernen auf hohen Schuhen - Frauenzimmer.de bei www.frauenzimmer.de

Bandage © Getty

Und so geht's
Wickeln sie das Fixierpflaster zunächst um die dritte Zehe und verbinden sie diese dann mit der vierten. Warum? Weil sich beim Tragen von hohen Schuhen ein Nerv, der sich genau zwischen diesen beiden Zehen befindet, spaltet. Wenn man diese zwei Zehen jedoch aneinander fixiert, wird der Nerv ruhiggestellt. Das Schmerzzentrum am Fuß wird sozusagen deaktiviert. Einer durchtanzten Nacht in hohen Hacken steht also nichts mehr im Wege…

 

Tipps für angenehmes Gehen in Heels 1/8
Auf die Größe kommt es an!
Sichergehen, dass der Schuh richtig passt. Das bedeutet auch, sich beim Einkauf Zeit zu nehmen. Im Shop damit langsam herumgehen - Füße sagen einem schnell, ob es ein Problem gibt.
Heel-Test
Am Boden stehen, mit den Knien gerade - soweit auf die Zehenspitzen stellen, dass man ca. 2cm Platz unter den Heels hat. Geht das nicht, ist er zu hoch.
Gewöhnung
Sich an den Schuh herantasten, das heißt ihn für 15-30 Minuten tragen und dann abnehmen und später wieder tragen.
Fokus
Viele Frauen glauben, sie sind sicher im Schuh und bekommen Balanceprobleme, wenn sie gerufen werden und einen Raum durchqueren müssen. Das liegt daran, dass man oft Heels probeträgt, indem man nach unten blickt. Fokussiert man Gegenstände im Raum und übt mit diesem „Weitblick“ das Umhergehen, übt man die Balance.
Schrittgröße
Je höher der Schuh, desto kleiner die Schritte. Das ist normal und daher sollte gar nicht erst der Versuch unternommen werden, genauso zu gehen wie in Flip-Flops.
Timing
Die meisten Schäden an Füßen, Rücken und Knien treten von übermäßigem Gehen mit Heels auf. Daher gilt es darauf zu achten, dass es Auszeiten gibt.
Fußmassage
Gönnen Sie ihren Füßen nach dem Tragen von Heels eine kleine Massage. Am besten mit einem Tennisball, das lockert die Muskulatur und sensibilisiert die Fußsohlen.
Notfall
Am besten ist es, auch immer ein paar flache Ballerinas einzustecken, für den Fall, dass die Füße um Hilfe schreien!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden