Bei Speiseöl kann man sich auf die Nase verlassen

Wer kennt das nicht: Das Olivenöl steht schon längere Zeit angebrochen in der Küche, nun will man es wieder verwenden. Bleibt nur die Frage, ob es noch gut ist. Dieses Problem lässt sich einfach lösen. Lebensmittelexperten raten, sich beim Verwenden von Speiseöl auf die Nase zu verlassen. Riecht es ranzig aus der Flasche, darf das Öl nicht mehr benutzt werden.

Am besten wird Speiseöl dunkel und kühl aufbewahrt - dann hält es sich auch bei geöffneter Flasche länger. Bei kühler Lagerung von zum Beispiel Olivenöl können "Trübstoffe" entstehen. Dies sind Wachse und so genannte niedrig siedende Triglyzeride. Sie machen das Öl aber nicht unbrauchbar: Kommt das Öl auf Raumtemperatur, nimmt es wieder einen klaren Farbton an.