Flüssige Fette sind hochwertiger als feste

Pflanzenöl statt Joghurtdressing auf den Salat

Hobbyköche sollten Gemüse und Salate möglichst mit Pflanzenöl statt mit fertigen Joghurtdressings anmachen. Dadurch können sie sehen, welches Fett und wie viel davon sie zu sich nehmen, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn.

Rund 30 bis 35 Prozent der täglichen Energiezufuhr von Erwachsenen sollten Fette sein. Das entspricht nach Angaben des aid ungefähr 70 bis 90 Gramm Fett pro Tag. Dabei gelte als Faustregel: Flüssige Fette sind hochwertiger als feste. Sie enthalten mehr von den gesunden, einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Rund die Hälfte der Tagesmenge sollte daher mit sichtbar hochwertigen Ölen und Fetten gedeckt werden. Tatsächlich nehmen die Menschen die meisten Fette aber "versteckt" zum Beispiel in Backwaren, Fertigpizza oder Nudelsoßen auf.

Statt Butter lässt sich beim Backen ebenfalls hochwertiges Sonnenblumen- oder Rapsöl verwenden, rät der aid. Ein Esslöffel Öl entspricht etwa zehn Gramm Butter. Besonders geeignet seien raffinierte Öle: Sie können auf 180 Grad erhitzt und daher auch zum Kochen und Braten verwendet werden.