So beugt Kim ihren Falten vor

Vampir Lifting

So beugt Kim ihren Falten vor

Kim Kardashian  bekämpft ihre Falten mit Eigenblut, das sie sich unter die Haut spritzen lässt.

Es hört sich nicht nur skurril an, es erinnert auch einbisschen an einen Vampir-Film. Kim Kardashian (32) schwört nämlich auf eine neue Methode um faltenfrei zu bleiben. Von Botox hat sie sich nämlich abgewendet, da sie viele böse Kommentare erntete, als sie in ihrer Reality–Show versuchte zu weinen und sie von der Lähmung des Nervengifts keine normale Mimik zustande brachte.

Anti-Age-Wahn
Doch ganz möchte das IT-Girl auch nicht auf die Möglichkeit verzichten, den natürlichen Alterungsprozess noch eine Weile in Schach zu halten, also musste eine neue Variante her. Die hat sie nun angeblich in der PRP-Methode gefunden. Kim hat angeblich an dem neuen Trend  im Bereich der ästhetischen Medizin besonders Gefallen gefunden, da dieser Eingriff, im Vergleich zu einem Standard-Facelift, besonders natürlich aussehen soll.

Plasma statt Botox
Die PRP-Methode steht für Platelet Rich Plasma (plättchenreiches Plasma). Durch Zentrifugieren wird das Plasma aus dem Eigenblut heraus konzentriert und in die Haut injiziert. PRP stimuliert die Stammzellen und die vermehrte Neubildung von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure. Es gibt kein Allergie- und kein Infektions-Risiko, weil das Plasma vom Körper nicht als Fremdstoff angesehen wird.

Ein Freund, der Kim bei diesem Eingriff begleitete, plauderte gegenüber einem US-Magazin aus: „Das war verrückt. Der Arzt nahm Blut aus Kims Arm und separierte die Blutplättchen. Das Blut wurde dann in Kims Gesicht gerieben. Dann folgten viele kleine Nadelstiche, damit die Bluttplättchen von der Haut aufgenommen werden konnten. Das war eklig!“

Aber ob sich Kim schon tatsächlich einer Anti-Aging Bahndlung unterziehen muss ist eine andere Frage.

Diashow: Kim Kardashians Style-Welt

Kim Kardashians Style-Welt

×