Welttag der Versuchstiere

"Kosmethik" - Schönheit ohne Schmerzen

Connor, McCartney und Senta Berger
...haben eines gemeinsam - sie machen sich gegen Tierversuche stark. Nicht nur prominente Unterstützung ist gefragt, sondern ein bewusstes Handeln aller Konsumenten.

Humanes Kaufverhalten
Das Zentrum für Ersatz und Ergänzungsmethoden ruft Konsumenten dazu auf, beim Kauf von Kosmetika und anderen Produkten darauf zu achten, dass diese ohne unsägliches Tierleid produziert wurde um die unnötigen Versuche nicht zu fördern.

Schönheit ohne Leid
"The Body Shop" oder Dr. Hauschka haben es vorgemacht - tolle Produkte müssen nicht an empfindenden Lebewesen getestet werden um ein fantastische Ergebnis zu erreichen.

Gütesiegel zum Wohl der Tiere
"Aber nur Gütesiegel können garantieren, dass für ein Produkt auch tatsächlich keine Tierversuche durchgeführt wurden.", so Dr. Harald Schöffl, Vorstandsvorsitzender von zet. Tierversuchsfrei findet sich zwar auf vielen Produkten, oft meinen Hersteller damit aber nur den fertigen Artikel, aber nicht, dass die Inhaltsstoffe sehr wohl in Tierversuchen getestet wurden.
(c) dpaAchtung Prüfsiegel!

Sie garantieren, dass Produkte tierversuchsfrei erzeugt wurden. KonsumentInnen können auf folgende Gütesiegel vertrauen: Prüfsiegel des Deutschen Tierschutzbundes, Prüfsiegel der Vegan Society, Prüfsiegel des HCS - Human Cosmetics Standard und Prüfsiegel des BDIH - Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen, Prüfzeichen für kontrollierte Naturkosmetik.

 

Weitere Infos finden Sie im umfangreichen "Infocenter" von zet unter www.zet.or.at



Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden