MAC setzt auf den mädchenhaften Look

Glamour-Make-up für den Jahreswechsel

Leuchtende Augen und schimmernde Wangen: Das Make-up für die Festtage gibt sich betont glamourös.

Gold- und Silberpartikel im Lidschatten, im Puder und sogar in der Mascara setzen Akzente.

Die großen Hersteller haben passend dazu spezielle Schminkpaletten aufgelegt. Mit ihnen soll sich jede Frau Licht und Festtagsglanz ins Gesicht zaubern können. Die US-Designerin Bobby Brown zum Beispiel setzt in ihrer Linie zum Jahreswechsel mit der "Chrome-Collection" eisig-schimmernde Akzente auf Augen und Lippen. Die Lidschatten in silbrigen Rauch- und Violett-Tönen tragen Namen wie "Polar Ice", "Storm Cloud" und "Moonlight Sparkle".

Make-up-Expertin Beatrix Isabel Lied aus Hamburg hat zarte, pudrige Lidschatten in schimmernden, silbrigen, bläulichen und fliederfarbenen Tönen kreiert. Silbrige Highlighter sollen in der Festtagspalette ihres Labels "Beauty is Life" das Gesicht zum Strahlen bringen. "Wenn Highlighter klassisch nur unterhalb der Braue aufgetragen werden, lassen sie sich mit jeder anderen Lidschattenfarbe kombinieren", erklärt sie.

Der Look von MAC wirkt mädchenhafter: Die Visagisten betonen in der "Magic, Mirth und Mischief"-Kollektion die Augen in irisierendem Pink und Grau mit einem Gold-Effekt. Die Wangen schimmern in einem Beeren- oder Pfirsich-Ton.

Für den Silvester-Party-Look kommt noch mehr Farbe ins Spiel. Und in den meisten Kollektionen strahlen die Augen in dunkel-schillernden Farben. Estée Lauder verwendet dafür das Lidschatten-Duo Bronze und Kupfer. Clinique hat für die Neujahrs-Nacht ein Lidschatten-Set aus Violett-Tönen zusammengestellt. Auch der Naturkosmetikhersteller Dr. Hauschka schminkt das Silvester-Make-up mit der Trendfarbe. Dafür wird das bewegliche Lid betont und die Farbe nach oben ausgeblendet. Schimmerndes Rosé im inneren Augenwinkel öffnet den Blick.

Aber nicht jede Haut eignet sich für den glänzenden Auftritt. "Wer eher zu unreiner oder gestresster Haut neigt, sollte auf Schimmer-Make-up verzichten und setzt besser Akzente mit glitzerndem Haarspray", rät Martin Ruppmann vom Kosmetikverband VKE in Berlin. Bedacht werden sollte auch, dass sich Schimmerpartikel schnell in feinen Fältchen absetzen können.

"Für reifere Haut ist daher Lidschatten ohne auffälligen Glanz und Glitter empfehlenswert", ergänzt Expertin Britta John. Vorsicht sei auch bei empfindlichen Augen und bei Kontaktlinsen geboten: Größere Glitterpartikel "wandern" gerne und könnten dann die Augen reizen. Besondere Effekte wie Schimmer sollten im Make-up grundsätzlich eher sparsam eingesetzt werden. Einzelne Akzente wirken besser als große Flächen. "Das Make-up sollte den eigenen Typ unterstreichen und keine farbliche Verkleidung sein", fügt John hinzu. Und gerade wer neue Produkte verwendet, sollte vorher üben: "Das gilt ja auch für das Haarstyling, zum Beispiel bei einer aufwendigen Steckfrisur."