Rom will Film-Vergnügungspark bauen

Unweit von "Cinecitta-World" befindet sich ein natürlicher Park, der als Set für Filmproduktionen dienen soll, teilte der Bankier Luigi Abete, Initiator des Projekts, mit. 500 Millionen Euro soll das Großprojekt kosten, das von Privatinvestoren finanziert wird. Errichtet wird der Vergnügungspark unter der Leitung des oscargekrönten Produktionsdesigners Dante Ferretti. "Ich werde die bedeutendsten Szenen aus der Filmgeschichte neu aufbauen. Der Besucher soll sich in eine magische Atmosphäre vertiefen", sagte Ferretti, der derzeit an Martin Scorseses neuestem Film "Silence" arbeitet.

Die Eröffnung des Vergnügungsparks ist im Frühjahr 2011 vorgesehen. "Cinecitta-World" soll 2.500 Personen beschäftigen und den Tourismus in der Ewigen Stadt ankurbeln. "Wir rechnen mit vier Millionen Besucher pro Jahr", meinte Abete. Die Eintrittskarte soll 25 Euro kosten, vorgesehen sind Preisreduzierungen für Kinder und Gruppen.

Mit "Cinecitta-World" will Rom den Mythos der römischen Filmstadt wieder beleben, die vor 72 Jahren gegründet worden war. Mit den Studios in der Stadt am Tiber sind Namen großer Künstler des italienischen Kinos von Roberto Rossellini bis hin zu Federico Fellini verbunden. Doch der einstige Ruhm ist längst verblasst. Der aus Italien stammende US-Regisseur Martin Scorsese kam im Jahr 2002 zwar in die Kinostadt, um sein blutrünstiges Epos "Gangs of New York" zu drehen. Zwei Jahre später drehte der US-Schauspieler und Regisseur Mel Gibson in Rom seinen umstrittenen Film "Die Passion Christi". Doch Cinecittà ist schon lange nicht mehr ausgelastet, große Teile des Komplexes sind stillgelegt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum