Nadine Friedrich: Volltreffer im TV-Studio

oe24.TV-Lady

Nadine Friedrich: Volltreffer im TV-Studio

Ja, sie ist verliebt! „Und zwar in mein Leben“, strahlt TV-Moderatorin Nadine Friedrich vor Glück, als wir sie beim großen MADONNA-Modeshooting treffen. Die 33-jährige gebürtige Grazerin hat als oe24.TV-Anchor-Lady nicht nur ihren Traumjob gefunden, sondern meistert derzeit auch die neue Herausforderung als „Löwenbändigerin“ in den großen Fußball-WM-Shows des Newssenders (u. a. mit den Kicker-Legenden Toni Polster und Hans Krankl) mit Bravour. Das Interview mit der Newcomerin, die noch viel vorhat.

Wie lautet nach eineinhalb Wochen Ihre persönliche WM-Bilanz? Wie geht’s Ihnen in der Rolle der „Löwenbändigerin“?

Nadine Friedrich: Bereits in den ersten Tagen hat es einige Überraschungen gegeben. Die Isländer haben Lionel Messi mit 1:1 die Stirn geboten, ebenso die Schweizer den Brasilianern, die Mexikaner haben den amtierenden Weltmeister vom Feld geputzt – und deswegen ist es auch eine aufregende WM. Der Vergleich mit der Löwenbändigerin trifft’s gut (lacht), ist schon ein wilder Männerhaufen, den ich da bei mir im Studio habe, aber man kann auch die gefährlichsten Raubtiere zum Schnurren bringen.

Sie sind inzwischen ein absoluter TV-Profi – war das immer Ihr Traumjob?


Friedrich: Es ist mein absoluter Traumberuf, und der Grund ist simpel: Es macht mir einfach unheimlich viel Spaß! That’s it! 

Gab’s einen Moment, in dem Ihnen klar wurde, dass Sie Moderatorin werden wollen?

Friedrich: Das wusste ich wahrscheinlich schon, als ich noch klein war. Okay, klein war ich nie (lacht)! Ich habe die Sommerferien immer bei meinen Großeltern am Bauernhof verbracht und am Heuboden meine eigenen „Sendungen“ moderiert. Meine Zuschauer waren damals Micky, Nici und Minka. Die Quote lag im Schnitt bei 3 bis 5 Katzen pro Folge.

Wann haben Sie dann erste echte Moderationserfahrungen gesammelt?

Friedrich: Meine allerersten Schritte vor der Kamera waren bei TW1, Schau TV und für Web-Magazine. Bis ich dann schließlich meine erste eigene Sendung, „Guten Abend Wien“, auf W24 hatte.

Und welchen Job hätten Sie ergriffen, wenn Sie es nicht geschafft hätten?

Friedrich: Dann hätte ich weiter als TV-Redakteurin gearbeitet. Ich habe ja einige Jahre hinter der Kamera geworkt, TV-Beiträge und Dokus gestaltet, hauptsächlich für den ORF. Es war mir immer wichtig, auch journalistische Skills und ein abgeschlossenes Studium zu haben. 

Was braucht man Ihrer Meinung, um eine gute Anchor-Woman zu sein?

Friedrich: Authentizität, Präsenz und Spontanität.

Wie wichtig ist es, permanent an sich selbst zu arbeiten? Lassen Sie sich regelmäßig coachen?

Friedrich: Ich habe früher natürlich Sprechtraining und Moderationscoaching in Anspruch genommen. Das frische ich hin und wieder auf. Aber noch mehr schaue ich auf das generelle Wohlbefinden. Meine Schwester ist Mentalcoach, mit ihr gibt’s Skype-Sitzungen und ich habe eine tolle Energetikerin – der perfekte Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag.

Wer ist Ihr härtester Kritiker – wer darf Ihnen nach einer Sendung die Meinung sagen?

Friedrich: Natürlich der Boss und meine Familie, vor allem meine Mama. Sie kennt mich besser als jeder andere und gibt mir immer absolut ehrliches Feedback.

Welche Ziele stecken Sie sich noch?

Friedrich: Beruflich gesehen war es schon immer mein Traum, eine große Unterhaltungsshow zu moderieren. Aber egal, was noch alles kommen mag, das Wichtigste ist für mich, glücklich und dankbar zu sein für das, was ich habe.

Wie tickt Nadine Friedrich privat? Wie und wo können Sie richtig gut abschalten?


Friedrich:
Mein erster Weg, wenn ich nach Hause komme, führt mich auf die Dachterrasse, dort werden all meine Babys – Tomaten, Chilis, Kräuter, Bananenbaum ... – gegossen. Dabei kann ich abschalten. Und ich bin leidenschaftliche Heimwerkerin: Sägen, Hobeln und Streichen machen mir einfach richtig viel Spaß. Was ich noch brauche wie die Luft zum Atmen: Musik! Das Erste nach dem Aufwachen – mein Boxensystem in der gesamten Wohnung laut aufdrehen und in den neuen Tag tanzen. (lacht)

Verliebt oder glücklicher Single?

Friedrich: Absolut verliebt – in das Leben. Ich bin zurzeit glücklicher Single.

Wir haben Sie im Business-Style fotografiert – wie würden Sie Ihren Stil beschreiben? Was würden Sie nie tragen?


Friedrich: Privat bin ich eher leger unterwegs, gerne im Kleid oder Rock, aber weniger auf Business-Style, darum hat mir das Shooting auch so gefallen. Ich finde, ich sollte öfter Business tragen oder? Niemals sehen? Hm, in Gothic und in Ballerinas! (lacht)

Immer geschminkt oder eher natürlich?


Friedrich: Für die Arbeit werde ich immer aufgehübscht, bedeutet aber, dass sich nach acht Stunden TV-Studio gefühlte 100 Schichten Make-up und Puder auf meinem Gesicht ansammeln. Insofern lautet die Devise an freien Tagen: Natur pur – und ja, so verlasse ich auch das Haus. (lacht)

Diashow Nadine Friedrich: Ihre Style-Goals

Nadine Friedrich

Nadine Friedrich

Nadine Friedrich

Nadine Friedrich

Nadine Friedrich

Nadine Friedrich

Nadine Friedrich

Nadine Friedrich

1 / 8

Zur Person

Privat. Nadine Friedrich wurde am 
24. August 1984 in Graz geboren, lebt seit ihrem 18. Lebensjahr in Wien. Die 1, 80 Meter große TV-Beauty ist derzeit Single.

Karriere.
Nach dem Abschluss des Publizistik-Studiums sammelte Friedrich erste Moderationserfahrungen u. a. bei TW1, Schau TV, W24. Als Redakteurin arbeitete sie bei diversen ORF-Formaten. Seit 2016 ist Nadine Friedrich oe24.TV-Anchor – derzeit begeistert sie in der „Fußball-WM-Show“ des Newssenders.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum