Slideshow

Zur Powerfrau werden: Checkliste

Zur Powerfrau werden: Checkliste

Karriere

 
✔Positiv. Starten Sie mit einem Lächeln in den Tag, denn das hebt nicht nur die Laune, sondern auch den Kontostand: Gut gelaunte Kollegen sind beliebter und werden öfter befördert. 
✔Selbstbewusst. Der richtige Mix aus Professionalität, Selbstsicherheit und Höflichkeit macht erfolgreich. Ein souveräner Auftritt ist die halbe Miete.
✔ Stärken erkennen. Zu wissen, was man zu bieten hat, ist bei der Erreichung seiner Karriereziele das A und O. Statt Schwächen zu bekämpfen lieber seine Kompetenzen ausbauen. 
✔Richtig verhandeln. Bereiten Sie sich auf Gehaltsverhandlungen gut vor: Ermitteln Sie Ihren Marktwert, überlegen Sie sich ein Verhandlungsziel und mögliche Kompromisse. Argumentieren Sie mit erbrachten Leistungen und Kompetenzen. Stets die Ruhe bewahren!
✔Nein sagen. Lernen Sie, Zusatzaufgaben abzulehnen und bleiben Sie standhaft! Setzen Sie realistische Grenzen, damit man Sie nicht ausnutzt.
 
 

Beziehung

✔Quality-Time. Planen Sie regelmäßige Date-Abende mit dem Partner ein – ohne Kinder, ohne Handy. Einfach mal wieder die Zweisamkeit zelebrieren. Am Sofa hocken und fernschauen gilt nicht!
✔Kommunikation. Ich-Botschaften statt Vorwürfe! Wenn Sie Wünsche oder Beschwerden haben, versuchen Sie diese auch in Form eines Wunsches zu äußern: „Ich würde mich freuen, wenn …“
✔Single? Kein Partner? Kein Problem!  Aber ein kleiner Flirt zwischendurch ist gut für das Ego. Werfen Sie sich Samstagabend in Schale und ab auf die Piste!
✔Sex. Abwechslung, Kommunikation und regelmäßige Zärtlichkeiten – auch im Alltag! Um die Leidenschaft in der Beziehung zu pflegen, bedarf es einer Ini­tiative beider Seiten.   
✔270 Sekunden. US-Forscher haben herausgefunden, dass 3 x 90 Sekunden ungeteilte Aufmerksamkeit für den Partner – verteilt über den Tag – ausreichen können, um die Beziehung langfristig harmonisch und stabil zu halten.
 

Gesundheit

 
✔Sport. Bewegung in der Natur hilft, den Kopf freizubekommen – egal, ob Radeln, Yoga, Laufen oder Spazierengehen. Tun Sie Ihrer Seele und Ihrem Körper etwas Gutes und raus an die Luft.
✔Check-up. Nehmen Sie sich Zeit für eine regelmäßige Gesundheitsvorsorge. Neben der jährlichen Kontrolle beim Gynäkologen gibt es noch viele weitere Untersuchungen, die für die Frauen-Gesundheit wichtig sind. 
✔Resilienz. Die „psychische Widerstandskraft“ hilft dabei, Krisen zu meistern. Resiliente Menschen denken positiv und nehmen ihre Bedürfnisse wichtig. Tipp: Loben Sie sich öfter mal selbst und seien Sie gut zu sich!
✔Schlaf. Wer nicht ausreichend (6–8 Stunden) und gut schläft, steht dem Regenerationsprozess des Körpers im Weg. Hören Sie auf Ihren Körper. Wenn Sie ­müde werden: Ab ins Bett!  
✔Anti-Stress. In akuten Stresssituationen im Alltag ist es hilfreich, kurz innezuhalten. Stehen Sie auf oder wechseln Sie den Arbeitsort und atmen Sie durch.  
 

Ausgleich

✔Work-Life-Balance. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche und erstellen Sie To-do-Listen und Zeitpläne mit Freizeitterminen. Wichtig: Nehmen Sie keine Arbeit mit nach Hause!

✔Ich-Zeit. Gönnen Sie sich regelmäßig Ruhepausen und ziehen Sie sich zurück. Ein heißes Bad einlassen, ausschalten und Abstand zum Alltag gewinnen. 
✔Digital-Detox. Zerstreuung und ständige Erreichbarkeit sorgen für latenten Stress. Schalten Sie einfach mal ab, verbannen Sie das Handy aus dem Schlafzimmer und erteilen Sie sich selbst ein Facebook- und E-Mail-Verbot.
✔Freunde. Ein gutes Netzwerk aus Familienangehö­rigen und Freunden ist eine wichtige Säule des Wohlbefindens.  Pflegen Sie die Balance aus Geben und Nehmen und fördern Sie Gemeinschaftserlebnisse (Ausflüge etc.)
✔Reflektieren Sie. Achtsamkeit ist das Schlagwort. Ziehen Sie täglich Bilanz über Ihr Wirken und Sein. Das schärft den Sinn für die Schönheit der kleinen Dinge im Leben.