Zeit bewusster erleben

So gelingt’s!

1. Raus aus der Routine 

Ein großer Zeitfresser sind Routinen. Gewohnte Abläufe, die oft keinen wertvollen Zweck erfüllen, kosten uns häufig sehr viel Zeit. Durch das unbewusste Ausführen fühlen wir uns am Ende der Stunden beraubt. Untersuchen Sie Ihren Tagesablauf nach diesen unnützen Fresslingen und priorisieren Sie (s. Bonustipp re.). Versuchen Sie, Neues auszuprobieren! Ob Unternehmungen, Hobbys, ein gutes Buch oder anderes: Neue Dinge schaffen wieder mehr Zeitbewusstsein!
 

2. Limits setzen 

Geben Sie sich nicht endlos Zeit für Aufgaben! Planung gewinnt: Festgesetzte Zeitfenster je Aufgabe spornen an und beweisen, wie überraschend zügig viele unserer täglichen Tasks bewältigt werden können.
 

3. Termine moderieren

Lassen Sie sich nicht von Meetings und privaten Terminen überrollen! Halten Sie sich bewusst Zeitfenster frei, in denen Sie zur Ruhe kommen können. 
 

4. Zu viel Zeit tut auch nicht gut

Vorsicht vor der Zu-viel-Zeit-Falle an freien Tagen: Wenn wir gänzlich ohne Struktur in den Tag hineinleben, vergeuden wir Zeit mit Nichtstun und fühlen uns ihrer beraubt. Auch für entspannte Sonntage zu Hause sollten ein paar produktive Basis-Vorhaben oder eine Unternehmung geplant sein.