Wiener Eistraum zum 15. Jubiläum so groß wie nie

Wiener Eistraum zum 15. Jubiläum so groß wie nie

5.600 Quadratmetern, 1996 waren es lediglich 1.800. Dabei wird heuer als Premiere auch der nördliche Teil des Rathausparks für die Veranstaltung erschlossen.

Bisher durchwand die schmale Eisbahn namens Traumpfad nur den südlichen Teil des Rathausparks. Nun kommt auch der Norden mit einer 190 Meter langen Schleife hinzu. Damit verlängert sich der zum 10-Jahres-Jubiläum eingeführte Traumpfad auf 600 Meter und unterquert dabei erstmals zwei Brücken, über die man ins Areal gelangt. Dazu passend, weicht heuer die Hauptfläche vor dem Rathaus von ihrer rechtwinkligen Form ab und nimmt gewellte Strukturen an.

Jährlich besuchen 400.000 Menschen das Event. Laut einer WU-Studie sind 73 Prozent davon Wiener, 15 Prozent kommen aus dem Ausland. Dabei scheint der Eistraum gerade auf Sesselhocker aktivierend zu wirken, zumal 78 Prozent der befragten Wiener angeben, dass der Eistraum die einzige Sport- und Freizeitaktivität ist, die sie ausüben.

Der innerstädtische Freiluft-Eislaufplatz steht deshalb wieder täglich von 9.00 bis 23.00 Uhr offen. Eine Tageskarte kommt heuer auf 6 Euro, Kinder bis 14 Jahre und Senioren zahlen 4,50 Euro. Kinder bis zum Volksschulalter laufen gratis. Für Eisstockschützen stehen wieder sechs Bahnen zur Verfügung. Wer keine Kufengleiter sein Eigen nennt, kann aus 1.200 Paar mit Warmluft vorgewärmter Leih-Schlittschuhe auswählen.

Die offizielle Eröffnung der Gesamtanlage geht am Abend des 21. Jänners bei freiem Eintritt über die Bühne. Geöffnet hat der Eistraum dann durchgängig bis zum 7. März.

Info
www.wienereistraum.com

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden