Wie Österreicher ihre "leere Batterien" aufladen

Die Österreicher laden ihre "leeren Batterien" am liebsten mit Schlafen auf. Weitere Kraftspender sind die Familie, das Erleben der Natur und der Umgang mit Freunden. Das ist das am Montag veröffentlichte Ergebnis einer Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes "market" auf der Basis von 711 Online-Interviews.

Demnach erholen sich 58 Prozent damit, dass sie sich einmal richtig ausschlafen. 57 Prozent tanken neue Energie bei einem gemütlichen Abend mit der Familie daheim. 51 Prozent machen einen langen Spaziergang, weitere 49 suchen die Stille in der Natur, um sich zu entspannen. 45 Prozent treffen sich mit Freunden, jeweils 43 Prozent schalten den Fernseher sowie den DVD-Player ein oder ziehen sich in die eigenen vier Wände zurück, um den Kopf frei zu bekommen. Schlusslichter in der Relax-Tabelle sind mit jeweils sechs Prozent Nennungen ein Gespräch mit einem Psychologen oder Lebensberater sowie die Suche nach innerer Ruhe in den Kirchen.

Die Umfrage zeigte auch unterschiedliche Entspannungs-Rituale bei den Geschlechtern auf. Während Frauen zum Auftanken ihrer Kraftreserven vor allem ein Buch lesen, ein gutes Gespräch mit einem vertrauten Menschen führen und Musik hören, bevorzugen die Männer sportliche Aktivitäten, die Stille der Natur und Surfen im Internet.