Ski für Gletschertouren besonders gut wachsen

Vor dem Urlaub in einem Gletscherskigebiet wachsen Wintersportler ihre Ski besser besonders gründlich. Fahren sie mehrere Tage auf dem Gletscher, sollten sie zwischendurch noch einmal nachwachsen, raten die Freunde des Skisports im Deutschen Skiverband in Planegg bei München. Denn der grobkörnige Schnee trockne den Belag schneller aus als weicher Schnee in tiefer gelegenen Skigebieten.

Wichtig seien auch scharfe Kanten. Gerade im Herbst seien die Pisten morgens häufig noch sehr eisig. Wer auf einem Gletscher Ski fährt, muss immer mit schnellen Wetterwechseln rechnen. Bewährt habe sich das Zwiebelprinzip, bei dem verschiedene Kleidungsschichten übereinander getragen werden, raten die Skiexperten in der Zeitschrift "DSV aktiv" (Ausgabe 9-10/2009). Atmungsaktive Unterwäsche transportiere die Feuchtigkeit von der Haut weg und halte somit den Körper trocken. Als wärmende Zwischenschicht empfehle sich Fleece oder Softshell. Darüber sollte ein wind- und wasserfester Skianzug getragen werden.