Rote Nasen: Laufen für's Lachen

Laufen für's Lachen - zumindest für jene Organisation, die mit ihren Clown-Besuchen in Krankenhäusern, Rehabilitationszentren und Pflegeheimen in ganz Österreich für "Auflockerung" sorgt: Kommenden Sonntag (6. September) startet in Wien in der Hauptallee (Höhe Meiereistraße) der 1. Rote Nasen-Lauf.

Um Schnelligkeit geht's nicht, aber um von den Teilnehmern zurückgelegte Kilometer. Die "bezahlen" nämlich dann Sponsoren. Jahrelang waren Wien und andere Städte jeweils im Spätsommer der Schauplatz von "Rote Nasen-Tagen". Mit 2009 wollen die Organisatoren ein Konzept starten, das in den USA schon seit längerer Zeit von karitativen Organisationen verfolgt wird: Publikumsläufe, die von Sponsoren unterstützt werden. Es darf auch "gewalkt" werden.

In Wien wird am Sonntag das erste Jogging-Event - angefeuert werden die Sportler natürlich auch von Clowns, die normalerweise im "Klinik-Einsatz" stehen - um 10.30 Uhr vom Wiener Bildungs- und Sportstadtrat Christian Oxonitsch gestartet. Bis Ende Oktober folgen dann in mehreren Bundesländern an die 20 ähnliche Veranstaltungen. Rund um das Laufen gibt es jeweils auch ein Rahmenprogramm - zum Schmunzeln und für die Gesundheit (Check-Up, Beratung etc.). Das Nenngeld als Startspende beträgt zehn Euro (für Kinder ist die Teilnahme kostenlos). Die Sponsoren unterstützen jeden gelaufenen Kilometer mit einem Euro (bis fünf Euro pro Teilnehmer).

INFO: http://rotenasen.at; http://www.rotenasenlauf.at