Körperpackungen helfen beim Entspannen

Ganz- oder Teilkörperpackungen aus Moorschlamm, Heilerde oder Algen entspannen Nerven und bringen einen gesundheitlichen Nutzen. Richtig angewendet können sie das Hautbild verbessern, Verspannungen auflösen und den Energiefluss des Körpers wieder harmonisieren, meint der Deutschen Wellness Verband.

Denn zwischen der Haut und den Nervenbahnen besteht eine direkte Verbindung. "Mit der richtigen Therapie lässt sich auf diese Weise sogar Einfluss auf die inneren Organe oder den Rücken nehmen", erläutert ein Internist. Moorpackungen wirken entspannend und entkrampfend auf die Muskulatur. "Ein bekanntes Beispiel sind die Fangopackungen vor einer Massage", so ein Dermatologe.

Moor besteht aus Pflanzen, Heilerde dagegen aus Mineralien. Mineralsalze oder auch Kieselerde haben laut Experten eine reinigende und entzündungshemmende Wirkung. Sie werden bei unreiner Haut oder Akne eingesetzt. Voraussetzung für eine Behandlung sollte aber immer eine Hautdiagnose vom Experten sein.

Aber auch Algen wirken sehr intensiv. Die Meerespflanze ist reich an Mineralien und Vitaminen. Es gibt viele verschiedene Sorten mit ebenso verschiedenem Einsatzbereich und Nutzwert: So werden in der Anti-Aging-Therapie Algen mit einem besonders hohen Hyaluronsäureanteil verwendet. Weiters schwemmen Algen nach Angeben von Experten Giftstoffe und Wasser aus dem Gewebe.

Die meisten Körperpackungen sind heiß oder zumindest warm. Die Wärme fördert Durchblutung und das Einziehen der Wirkstoffe. Weiters wirkt sie auch entspannend auf Körper und Seele. Doch es gibt auch kalte Packungen, vor allem gegen venöse Stauungen, Krampfadern oder Besenreißer, so ein Dermatologe. Diese "Frigi-Wickel" aus Algen, Kampfer oder Menthol bewirken, dass sich die Gefäße wieder zusammenziehen.