Für Amerikaner ist Schlaf wichtiger als Sex

Guter Sex ist nur für 40 Prozent unentbehrlich. Allerdings gibt es einen erheblichen Unterschied zwischen den Geschlechtern: Während nur 32 Prozent der Frauen Sex als entscheidend einschätzen, sind es bei den Männern 48 Prozent. Beim Schlaf ist die Gewichtung umgekehrt.

Immerhin jeder sechste Amerikaner sagt der Umfrage zufolge, dass ihn sein Partner von einem guten Nachtschlaf abhalte. Der mit 35 Prozent häufigste Grund: Schnarchen. Es folgen reden im Schlaf, fernsehen oder am Computer sitzen im Schlafzimmer. Zwei Prozent der 737 im Jänner Befragten leiden darunter, dass ihr Partner zum falschen Zeitpunkt romantische Gefühle entwickelt: "Aufwecken für Sex" gibt jeder 50. als besonders ärgerlich an. Allerdings räumt auch fast jeder Dritte ein, dass sein Partner schon einmal, wenn es gerade besonders romantisch wurde, eingeschlafen sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden