Freie Sicht für Radfahrer bei Regen

Wetterfeste Kleidung macht das Radfahren auch bei Regen möglich, ohne dass der Fahrer durchnässt wird. Doch Kapuzen können die Sicht gefährlich einschränken, und auch Brillenträger haben bei Regen oft begrenzte Sicht. Um bei Regen sicher auf zwei Rädern unterwegs zu sein, kommt es daher auf den Kapuzenschnitt an, erläutert der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in Bremen.

Kapuzen von Regenjacken müssen demnach groß genug sein, damit darunter ein Helm getragen werden kann. Zusätzlich sollten sie durch eine Kordel stramm zu ziehen sein. Damit wird die Kapuze fixiert, kann nicht rutschen und macht die Drehbewegungen des Kopfes mit. Auf diese Weise versperrt sie nicht die Sicht des Fahrers.

Brillenträger profitieren von Helmen mit Helmschild. Dieser schützt nicht nur vor tief stehender Sonne, sondern hält auch leichten Regen von den Brillengläsern fern. Bei starkem Regen kann laut ADFC eine unter dem Helm getragene Schirmmütze helfen, die Brillengläser vor Regen zu schützen.