Efeu ist "Arzneipflanze des Jahres 2010"

Der Efeu ist von Würzburger Wissenschaftlern zur "Arzneipflanze des Jahres 2010" gekürt worden. Ein Extrakt aus Efeublättern könne Linderung bei akuten Entzündungen der Atemwege und chronischen Bronchialerkrankungen bringen, teilte die Universität mit.

Auch bei Keuchhusten werde er eingesetzt. Der Würzburger "Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde", der aus Medizinhistorikern, Ärzten, Apothekern und Biologen besteht, wählt seit 1999 die "Arzneipflanze des Jahres" aus. Das Gewächs soll eine interessante Kultur- und Medizingeschichte aufweisen, seine Wirkung soll erwiesen sein.

Für den Efeu treffe das zu: Bereits die Ärzte der Antike hätten Efeublätter und -früchte als Schmerzmittel genutzt, hieß es. Die Pflanze galt sogar als Wahrzeichen ewigen Lebens, als Symbol für Liebe und Treue. Dichter wurden mit Efeu bekränzt, weil er auch eine heilige Pflanze der Musen war.

Mittlerweile sei die Wirksamkeit des Efeu-Extrakts durch klinische Studien belegt, berichtete die Universität. Die heilenden Inhaltsstoffe werden Saponine genannt. Der Efeu habe aber auch gefährliche Wirkungen: Frische Efeublätter und ihr Saft können bei Hautkontakt allergische Entzündungen hervorrufen.