Bei Infekt nicht körperlich anstrengen

Eine Herzmuskelentzündung, von Ärzten Myokarditis genannt, macht sich zu Beginn durch unregelmäßigen Herzschlag oder Atemnot schon bei kleinen Anstrengungen bemerkbar, erläutert der Berufsverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) in München. Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen bei einer Myokarditis lassen sich mit Medikamenten behandeln, die unmittelbare Ursache - die Viren - dagegen nicht. Sich körperlich zu schonen, sei daher das wichtigste, was der Patient tun kann. Daneben helfe ausreichend Schlaf, bald wieder zu Kräften zu kommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden