Slideshow

Weihnachtsfeier-Etikette

Weihnachtsfeier-Etikette

Keine private Feier:

Offiziell. Schäfer-Elmayers wichtigste Regel: Führen Sie sich bei der Firmen-Weihnachtsfeier immer vor Augen: Es handelt sich um keine private Feier

Bitte keine Untergriffe:

Nicht tratschen. Auf bissigen Klatsch und Tratsch verzichten. Begegnen Sie sich weihnachtlich!

Vorsicht mit Du-Wort:

Day after. Der Chef bietet Ihnen im angeheiterten Zustand das Du-Wort an? Dann warten Sie am besten ab, wie Sie vom Boss am „Day after“ angesprochen werden.

 

Mäßig Alkohol:

Nicht saufen. Anstoßen ist erlaubt. Faustregel: Nie mehr trinken als der Chef!

 

Gehaltserhöhung tabu:

Tabuzone. Auch wenn der Chef Ihnen so nahe ist, wie schon lange nicht – ja nicht auf die Gehaltserhöhung ansprechen. Das nervt.

 

Dancing Star mit Stil:

Abstand halten. Tanzen ist erlaubt, aber halten Sie Abstand, begrapschen geht gar nicht!

 

Dresscode elegant:

Kein Büro-Bunny. Ein Cocktailkleid ist okay, aber nicht zu kurz und bitte nicht zu tief dekolletiert. Ansonsten bleiben Sie den Kollegen nachhaltig als Büro-Bunny in Erinnerung.

 

Küssen ist tabu:

No Kisses. Auch hier gilt das unter Punkt 1 Gesagte: Eine Weihnachtsfeier ist keine private Feier!

 

Flirts sind okay:

Mit Anstand. Flirts sind okay, sofern die Anstandsregeln eingehalten werden. Achtung: Vorgesetzte dürfen nie das Autoritätsverhältnis missbrauchen!

 

Gute Laune:

Alles happy. Last but not least: Bringen Sie bei diesem Event gute Laune mit, wer mieselsüchtig herumhängt, fällt beim Chef unangenehm auf.