Winter hat Blumeninsel Mainau nicht geschadet

Mit rund einer Million Frühlingsblumen startet die Bodensee-Insel Mainau in die Saison. "Der strenge Winter hat der Vegetation nicht geschadet", sagte Mainau-Chefin Bettina Gräfin Bernadotte am Donnerstag zum Beginn des "Blumenjahres".

Sie rechnete nach einem Besucheranstieg von rund 150.000 auf 1,25 Millionen 2009 in diesem Jahr mit rund 1,2 Millionen Gästen. Die Insel werde weiter vom Trend zu heimischen Reisezielen und Kurzurlaub profitieren. Die 45 Hektar große Blumeninsel ist die größte Touristenattraktion am Bodensee. Herzstück ist das Arboretum, ein Park mit einem über 150 Jahre alten Baumbestand.

Das Blumensaison der ganzjährig geöffneten Insel steht dieses Mal unter dem Motto "Feurige Farben - Azure Aromen". Besondere Pflanzungen und Installationen sollen zu einem "Fest der Sinne" mit satten Farben und betörenden Düften einladen. An den "Quellen für die Sinne" kann der Besucher Wissenswertes über seine Wahrnehmungen erfahren. Die "Saisonalen Gärten zeigen vom 7. Mai an "Sinnestäuschungen". In einer "Arena der Abenddüfte" verströmen Engelstrompeten in der Sommerdämmerung ihr Flair.

Zum Saisonauftakt gehört traditionell die Orchideen-Ausstellung im Palmenhaus. Zu sehen sind wieder rund 3.000 Exemplare. Dabei steht in diesem Jahr die Gattung Dendrobia im Mittelpunkt. In der Schlosskirche stimmt die Sonderschau "Blumen und Poesie" auf den Frühling ein.

Für die Hobbygärtner unter den Besuchern gibt es einen neuen Service. Wer sich direkt beraten lassen möchte, dem stehen künftig die Mainau-Gärtner zur Verfügung. Sie werden auf der Insel mit Fahrrädern unterwegs sein und den Gästen Tipps geben. Neu ist in dieser Saison auch ein spezieller Staudengarten. Ein Kulturprogramm mit Kunstausstellungen und Musikveranstaltungen ergänzt das Mainau-Angebot.

INFO: www.mainau.de