Urlaubswille der Österreicher nimmt 2010 wieder zu

Urlaubswille der Österreicher nimmt 2010 wieder zu

2009 sei urlaubsbezogen keine Krise spürbar gewesen: 79,5 Prozent der Befragten haben einen Urlaub im In- und/oder Ausland gemacht. Inlandsurlaube erfreuten sich 2009 bei 56,7 Prozent der Befragten wieder großer Beliebtheit. 17,1 Prozent haben sogar nur im Inland geurlaubt.

Bei den Inlandsurlauben waren Kärnten, Steiermark und Salzburg die Top-3 Urlaubsdestinationen. Beim Urlaub im Ausland (82,9 Prozent machten auch oder wieder außerhalb des Landes Ferien) waren 2009 Kroatien und Italien die begehrten Destinationen. Die Anzahl der Kurzurlaube blieb stabil - 2,4 Kurzurlaube pro Jahr -, Langzeiturlaube nahmen im Jahr 2009 leicht ab (1,5 Langzeiturlaube pro Jahr). Die Ausgaben für den Urlaub 2009 liegen bei knapp 35 Prozent der Befragten ungefähr gleichauf mit den Ausgaben 2008. Knapp ein Viertel der Befragten gaben an, dass Urlaube 2009 mit weniger Kosten verbunden waren.

Gute Chancen als Urlaubsziel 2010 im Inland haben Steiermark, Kärnten und Wien, aber auch Salzburg liegt gut. Unter den Auslandsdestinationen stehen Italien, Kroatien und Spanien hoch im Kurs. Der private Pkw war im Jahr 2009 mit 73,5 Prozent das beliebteste Transportmittel in den Urlaub, gefolgt vom Flugzeug (43,3 Prozent). 2010 wird das Flugzeug stark an Bedeutung gewinnen. 59,2 Prozent planen eine Urlaubsreise mit dem Jet. Fast die Hälfte der Österreicher hat schon einmal bewusst "Urlaub daheim" gemacht - das nahe Umfeld gewinne an Bedeutung.

Als liebste Betätigung im Urlaub haben Faulenzen (55,2 Prozent), Essen und Trinken (39,4 Prozent) und sportliche Betätigung (36,4 Prozent) leicht zugelegt. Ausgehen (32,1 Prozent) und Einkaufen (17,5 Prozent) haben etwas an Bedeutung verloren. Für Menschen bis 20 Jahre besteht der ideale Urlaub aus Faulenzen, Ausgehen, Essen und Trinken sowie Shoppen. Ab 51 Jahren freut man sich im Urlaub auf Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur, Land und Leute sowie gute Lektüre. Für 25,6 Prozent ist Urlaub als Zeit für Sinnsuche - z. B. Wandern am Jakobsweg, Pilgerurlaube, meditative Reisen, Urlaub im Kloster - in Zukunft vorstellbar. Das Internet als Informationsmedium legte weiter zu. Für 69,1 Prozent ist es eine (sehr) wichtige Informationsquelle.

Urlaub war, ist und bleibt laut der Studie eine total soziale Situation: Nur 3,9 Prozent verbringen ihren Urlaub am liebsten alleine. 36,5 Prozent bemerken im Urlaub eine Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Flirtbereitschaft steigt leicht an: 41,4 Prozent sind für einen Urlaubsflirt zu haben.

Am Geld soll es nicht scheitern: Nur knapp ein Viertel plant Einsparungen beim Urlaub. Die Entscheidung zum Wegfahren wird weiterhin spontan getätigt: 39,2 Prozent entscheiden sich weniger als drei Wochen vor Urlaubsantritt für den Urlaubsort, allerdings nimmt die Anzahl der Frühbucher wieder zu.

Geführt wurden 408 vollständig standardisierte persönliche Interviews im Befragungszeitraum Jänner 2010 nach dem Quotaverfahren. Vorgestellt wurde die Studie am Mittwochabend im oststeirischen Bad Gleichenberg.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden