Mit der Rikscha durch Salzburg

In Salzburg machen die asiatisch anmutenden Fahrrad-Taxen den Pferdekutschen Konkurrenz. Den alternativen Transportdienst hat die Sportwissenschaftlerin Claudia Seidl im vergangenen Mai ins Leben gerufen. Am Ende der ersten Saison sei nun klar, dass die Rikschas bei den Kunden gut ankommen. Mittlerweile warteten auf dem Salzburger Residenzplatz bis zu fünf Rikscha-Fahrer auf Kundschaft.

Bei den Fahrern handele es sich hauptsächlich um Studenten, die etwas Geld dazuverdienen wollten. Das Angebot reiche von der Minitour für 12 über normale Taxifahrten für etwa 15 Euro bis hin zu Ausflugsfahrten nach Hellbrunn für 25 Euro. Musikfreunde können sich unterwegs sogar von Mozart-Klängen beschallen lassen. Nur im Winter ist es für die spaßigen Fahrradtouren zu kalt: Die Saison dauert von April bis Ende Oktober.

INFO: www.rikschatours.at