Japanische Kinofigur: Wiener Park heißt Tora-San

In Japan Kult, in Wien ein Park: Die fernöstliche Kinofigur Tora-San, vom Schauspieler Kiyoshi Atsumi zwischen 1968 und 1996 in 48 Filmen verkörpert, wird am Montag zum Namensgeber für einen kleinen, asiatisch anmutenden öffentlichen Garten im Bezirk Floridsdorf. Anlass für diesen ungewöhnlich anmutenden Schritt ist das 20-jährige Jubiläum des Films "Tora-San in Wien", der 1989 gedreht wurde.

In dem Streifen rettet der wenig begüterte Tora-San einem Geschäftsmann das Leben, der sich vor einen Zug werfen will, worauf ihn dieser in die österreichische Hauptstadt einlädt. In einer denkwürdigen Szene, die in einem Strebersdorfer Heurigen spielt, hat auch der damalige Bürgermeister Helmut Zilk einen Auftritt, auf dessen Engagement die Dreharbeiten in Wien zurückgingen.

Allerdings verband den Spielort Floridsdorf bereits seit 1987 ein Freundschaftsvertrag mit dem 21. Bezirk Tokios, Katsushika. Dieser Verbindung wird nun auch anlässlich des Tora-San-Parks gedacht. So gibt es am Abend im Gloria-Theater einen Auftritt des Ensembles Meikyo samt Fotoausstellung aus Katsushika und Kunstobjekten der in Floridsdorf lebenden Künstlerin Kyoko Adaniya-Baier.