Internetreiseführer Tripwolf.com in neuem "Pelz"

Der Online-Reiseführer Tripwolf.com - nach eigenen Angaben Österreichs größte Reisecommunity - verpasst sich ein Jahr nach dem Start einen neuen Auftritt. Geschäftsführer Sebastian Heinzel erhofft sich davon eine Fortsetzung des kräftigen Wachstums, erzählte er der APA: Der mehrsprachige "Social Travel Guide" verdoppelte von Mai bis August 2009 seine monatlichen Visits auf über zwei Millionen.

"Wir sind das am schnellsten wachsende Reisestartup weltweit", gibt sich Heinzel mit der Publikumsannahme seiner Seite zufrieden. Das von den zwei Wiener Globetrottern Heinzel und Alexander Trieb entwickelte Unternehmen war im Juni 2008 im deutschsprachigen Raum und einen Monat später in den USA mit dem Ziel angetreten, das "führende Portal für Individualtouristen" zu werden. Was Reiseinfos mit Community-Elementen betrifft, habe man mittlerweile sowohl die deutsche Konkurrenz, als auch "alles was in den USA in den vergangenen zwei Jahren gegründet worden ist" überholt, sagte Heinzel zur APA.

Er erwartet auch weiter ein "deutliches Wachstum" für Tripwolf: "Wir wollen große Brötchen backen", so Heinzel. Investor ist neben dem Reiseführerverlag MairDumont unter anderem der Inkubator i5invest. Finanziell betrachtet, soll noch heuer gegen Jahresende der Break Even geschafft werden, 2010 dann erstmals schwarze Zahlen.

Einen kräftigen Anstieg bei den Zugriffszahlen erhielt die Site diesen Sommer durch die Einführung einer Applikation für das iPhone. Knapp 60.000 Mal wurde die Anwendung für das mobile Endgerät bis jetzt heruntergeladen, davon 7.000 Mal in Österreich. Damit habe es Tripwolf.com hierzulande unter die Top-3 der iPhone-Applications-Downloads geschafft, so Heinzel.

Mit dem aktuellen Relaunch will Heinzel punkto Userzahlen "noch mal einen Sprung nach vorne machen, obwohl die Reisesaison vorbei ist." Derzeit verfügt die Plattform über mehr als 40.000 Mitglieder. Die neu designte Homepage ist übersichtlicher und arbeitet schneller. Vor allem aber zielt sie mehr auf die nicht eingeloggten Besucher ab. Diese können nun neue Funktionen wie den "Trip-Planer" nutzen, mit dem sich mit einigen Klicks eine Reise samt Routenplänen, City-Tours, Profireiseführer, Communityinfos und Bildern zusammenstellen lässt.

Das Konzept von Tripwolf.com setzt auf die Kombination von Profi-Inhalten und User generated Content: MairDumont (unter anderem Dumont- und Marco-Polo-Reiseführer) und der britische Reiseführerverlag Footprint (Projektpartner) stellen ihre Inhalte zur Verfügung. Zusätzlich geben Tripwolf-Experten - so genannte "Trip gurus" - ihre Empfehlungen ab. Gleichzeitig kann man sich Anregungen und Vorschläge von anderen Usern holen, die ihre Reiseerfahrungen und Bilder teilen.

Im Prinzip laufe auf Tripwolf.com alles wie in der analogen Welt ab, so Heinzel. "Wer eine Reise plant, informiert sich nicht nur in einem Reiseführer sondern fragt vor allem bei Freunden nach." Der Mundpropagandaeffekt soll dabei durch Elemente wie eine Facebook-Integration nachgebaut werden. "Social Media funktioniert nur, wenn der Prozess in der realen Welt auch funktioniert, oder wenn es ihn dort schon gibt", meinte der Tripwolf-Geschäftsführer.